Her mit Schlangen-Führerschein

Mehr Know-how gefordert

(18.05.2020) Reptilienexperten fordern jetzt eine Art Schlangen-Führerschein in Österreich. Die Nachfrage nach Terrarien ist in den letzten Jahren stark angestiegen, immer mehr Österreicher legen sich also Schlangen, Echsen oder Schildkröten zu. Viele sind dann aber mit der Haltung schnell überfordert, die Tiere leiden oder werden einfach ausgesetzt. Damit das nicht passiert, werden jetzt bundesweit Sachkundenachweise für Reptilienhalter gefordert.

Werner Stangl vom steirischen Reptilienverein:
„Es sollten über die einzelnen Tiergruppen – also Echsen, Schlangen und Schildkröten – eigene Referate abgehalten werden. Dazu kommen die Tierschutz- und auch die Rechtskomponente. Damit ich weiß, ob ich das Tier anmelden muss, ob ich den Amtsveterinär hinzuziehen muss und vieles mehr.“

Viele Halter unterschätzen vor allem Größe und Alter der Tiere:
„Man muss schon bedenken, dass ein Baby-Python bis zu fünf Meter lang werden kann. Habe ich dann wirklich irgendwann ein halbes Zimmer für dieses Tier zur Verfügung? Und Schildkröten können bis zu 100 Jahre alt werden. Wer kümmert sich um das Tier, wenn ich es nicht mehr tun kann? All diese Fragen müssen im Vorfeld geklärt werden.“

(mc)

Kind auf Straße erschossen

Ganz Schweden ist entsetzt

12-Jährige mit Faust geschlagen

Rassismus-Ermittlungen

Dealer-Trio in Wien gefasst

Halbes Kilo Heroin entdeckt

Von Walhaiflosse getroffen

Schnorchlerin schwer verletzt

Mann von Müllwagen getötet

90-Jähriger wurde überrollt

Adele zeigt neue Figur

Sängerin hat 45kg weniger

Pferd fast zu Tode gefüttert

von Urlaubern

Randale im Urlaubsflieger

Prügel für Maskenverweigerer