"Hero" findet mehr Geld als gesucht

(03.06.2016) Witzige Story aus Oberösterreich! In Suben hat Polizeihund „Hero“ mehr Geld gefunden, als eigentlich gesucht war. Kein Scherz! Eine 82-jährige Frau wendet sich verzweifelt an die Polizei und gibt an, dass ihr 22.000 Euro zu Hause gestohlen wurden. Da die betagte Dame der Polizei aber schon bekannt ist, gehen die Beamten davon aus, dass sie die fette Kohle daheim einfach nur irgendwo verlegt hat und jetzt nicht mehr findet. Deshalb wird der speziell ausgebildete Suchhund „Hero“ in der Wohnung zum Erschnüffeln der Banknoten eingesetzt.

Johannes Nöbauer von der Oberösterreich-Krone:
"Der Hund hat sich dann auf die Suche gemacht und war überaus erfolgreich. Er hat in einem Kleiderkasten im Schlafzimmer die 22.000 Euro gefunden, wo die Frau gedacht hat, dass diese gestohlen wurden. Und in zwei Kästen im Vorzimmer hat "Hero" dann auch noch weitere 7.300 Euro gefunden, von denen die Frau gar nimmer gewusst hat, dass sie diese auch irgendwann mal versteckt hatte.“

Du checkst dir die ganze Story heute auf krone.at und in der Oberösterreich Krone!

Falscher Physiotherapeut

Polizei Wien sucht Opfer

Reisewarnungen für 37 Länder

Wo Österreich aktuell warnt

Zahlt Trump keine Steuern?

Brisante Unterlagen aufgedeckt

Slowenien warnt ab morgen

Teile Östererreichs betroffen

Wirtschaft extrem geschrumpft

größter Einbruch seit 2. Weltkrieg

Gorilla attackiert Pflegerin

Drama im Zoo von Madrid

Ekel-Alarm bei Gastrofleisch

Jede dritte Probe verseucht

Wien: Registrierung im Lokal

Wie ehrlich sind die Gäste?