Herzinfarkt während Flug

Lauda Motion weiter unter Aufsicht

(09.12.2019) Schlimmer Notfall in hoher Höhe! Am 6. Dezember hat ein Passagier an Bord einer LaudaMotion-Maschine von Wien nach Dublin einen Herzinfarkt erlitten, das berichtete jetzt das Luftfahrtmagazin Austrian Wings. Laut Management handelte die Cockpit- und Kabinen-Crew vorbildlich: Der Flieger erhielt bei der Landung in Dublin Vorrang. Der Erkrankte wurde schließlich von der Rettung übernommen und ins Krankenhaus gebracht.

Die österreichische Ryanair-Tochter LaudaMotion war zuletzt wegen technischer Probleme in die Schlagzeilen geraten. Anfang des Monats wurde die Fluggesellschaft von der Luftfahrtaufsichtsbehörde Austro Control unter "erhöhte Aufsicht" gestellt. Grund dafür waren Mängel in der Organisation. Laut der Behörde gäbe es aber in Bezug auf die Sicherheit nichts zu beanstanden.

Gratis Bier als Belohnung

für korrekte Kontaktdaten

Droht Veggie-Burger das Aus?

EU stimmt über Namen ab

Cluster an Wiener Schule

bereits 40 Corona-Fälle

Trump: „Pandemie bald vorbei“

bei Wahlkampf zu Fans

Macht Bayern die Grenze dicht?

wegen zu hoher Corona-Zahlen

Zweiter Lockdown in Irland

als erstes EU-Land

Strafen im privaten Raum?

bei mehr als 6 Personen indoor

Finnland verbietet Penis-Fotos

"Dickpics" bald strafbar