Herzinfarkt während Flug

Lauda Motion weiter unter Aufsicht

(09.12.2019) Schlimmer Notfall in hoher Höhe! Am 6. Dezember hat ein Passagier an Bord einer LaudaMotion-Maschine von Wien nach Dublin einen Herzinfarkt erlitten, das berichtete jetzt das Luftfahrtmagazin Austrian Wings. Laut Management handelte die Cockpit- und Kabinen-Crew vorbildlich: Der Flieger erhielt bei der Landung in Dublin Vorrang. Der Erkrankte wurde schließlich von der Rettung übernommen und ins Krankenhaus gebracht.

Die österreichische Ryanair-Tochter LaudaMotion war zuletzt wegen technischer Probleme in die Schlagzeilen geraten. Anfang des Monats wurde die Fluggesellschaft von der Luftfahrtaufsichtsbehörde Austro Control unter "erhöhte Aufsicht" gestellt. Grund dafür waren Mängel in der Organisation. Laut der Behörde gäbe es aber in Bezug auf die Sicherheit nichts zu beanstanden.

US-Politiker startet Impf-Lotto

Millionengewinn winkt

Drahtfalle mitten in Wien

Wer hat das gemacht?

Tote in Wien: Mann enthaftet

War alles anders?

Zu harte Landung

Frau klagt Fluglinie

Bär klettert auf Strommast

legt Verkehr lahm

Kein Make-Up: Diskriminierung

Haben es Ungeschminkte schwer?

Gemeinsam gegen Femizide

Regierung sagt 24,6 Mio. zu

stall in flammen

Rinder waren im weg