Heuer Weihnachten "light"?

Stille Nacht während Pandemie

(13.11.2020) Den XL-Weihnachtsbraten wirst du dir heuer wohl ersparen können. Virologen wagen rund 40 Tage vor Weihnachten eine vorsichtige Prognose für die Feiertage. Klar ist: Große Familienfeiern wird es im Corona-Jahr nicht geben, selbst wenn sich die Zahlen in den nächsten Wochen hoffentlich beruhigen sollten. Italien will größere Zusammenkünfte zu Weihnachten sogar gesetzlich verbieten.

Davon ist in Österreich keine Rede. Heimische Experten rechnen aber damit, dass die Regierung empfehlen wird, dass Personen aus höchstens zwei Haushalten miteinander feiern. Umwelthygieniker Hans-Peter Hutter von der MedUni Wien:
"Wir müssen uns heuer wirklich zurückhalten. Selbst wenn die Infektions-Zahlen in den nächsten Wochen hoffentlich sinken, so müssen wir darauf achten, dass die Zahlen dann auch niedrig bleiben. Also es sollte heuer wirklich ein ruhiges und besinnliches Weihnachten werden."

Laut deutschen Virologen gibt es auch die Möglichkeit der Selbst-Quarantäne. Familien, die unbedingt zusammen feiern wollen, sollen sich sieben Tage vor Heiligabend in Quarantäne begeben. Hutter ist skeptisch:
"Ja, das wäre schon eine Möglichkeit. Ich bezweifle aber, dass die Menschen eine Woche vor Weihnachten dafür Zeit haben. Es ist Schule, man muss zur Arbeit, man müsste also Urlaub nehmen. Das wird doch eher schwierig."

(mc)

Quarantäne-Regelungen

mit Ausnahmen

Handel sperrt am Montag auf

unter Auflagen

Details zu neuen Maßnahmen

Öffnungsschritte nach Lockdown

Polizei leistet Geburtshilfe

Baby kommt im Auto zur Welt

Sexparty während Corona

Ungarischer Politiker dabei

Python greift Welpen an

Besitzerin schlägt zu

Quarantäne vorgetäuscht

Kein Bock auf den Job

Transport großer Bargeldmengen

In Laudamotion-Fliegern