Blackout-Gipfel!

Was tun im Falle der Fälle?

(11.01.2022) Was tun, wenn plötzlich nichts mehr funktioniert? Heute steigt ein virtueller Blackout-Krisengipfel zwischen Bundesheer und Industrie. Ziel sei nicht die Verbreitung von Hysterie, sondern die bestmögliche Vorbereitung auf einen nicht auszuschließenden Ernstfall. Europa und somit auch Österreich sind ja erst im Jänner des Vorjahres haarscharf an einem Blackout vorbeigeschrammt. Seither wird immer wieder auf die Gefahr hingewiesen, jeder sollte sich auch für den Fall der Fälle auf dieses Szenario vorbereiten.

Bundesheer-Sprecher Michael Bauer:
"Man sollte alles einlagern, was man auch auf einen 14-tägigen Campingurlaub mitnehmen würde. Dazu zählen Wasser, Taschenlampen, Batterien, Toilettenartikel und natürlich Medikamente."

Es geht aber nicht nur um Vorräte. Da uns der Blackout ja auch tagsüber während der Arbeit bzw. während der Schulzeiten treffen kann, sollte man sich mit seiner Familie Treffpunkte ausmachen.

(mc)

Toter nach Lawinenabgang

Drama um 32-Jährigen

Beat Feuz gewinnt Abfahrt

Hemetsberger Platz 3

Soldaten stark belastet

Pandemie hinterlässt Spuren

Wie gefährlich ist Omikron?

Großer Faktor: Der Impfstatus

Feller positiv

Kein Kitz-Slalom

Einfach weggeworfen!

Schock-Bilder aus Österreich

Wiener Spitalsärztin bedroht

und mit Blut bespritzt

Squid Game: 2. Staffel

Serien-News!