Heute: Urteil gegen Fake-Arzt

operation 611

(27.07.2015) Heute fällt das Urteil gegen den falschen Schönheitschirurgen aus Deutschland. Der 31-Jährige hat sich ja im Internet als plastischer Chirurg ausgegeben. Mit gefälschten Dokumenten und Urkunden konnte er über 50 Patienten überzeugen. Aufgeflogen ist er erst, nachdem ihn ausgerechnet eine besorgte Österreicherin angezeigt hat. Gegen Bares hat er vor allem die Gesichter seiner Patienten mit Silikon und Botox aufgespritzt und so über 63.000 € abgecasht. Passiert ist bis jetzt noch nichts, es hätte aber schlimm ausgehen können, so Schönheitschirurg Dr. Alexander Siegl:

“Jede Operation hat mögliche Komplikationen und Risken, die auftreten können, und wenn jemand die entsprechende Ausbildung und Qualifikation dafür nicht hat, dann ist die Wahrscheinlichkeit, dass Probleme passieren, natürlich noch viel größer! Da kann alles passieren! Wenn irgendjemand einer anderen Person irgendwo reinschneidet, ohne zu wissen, was er da tut, kann man sich ja vorstellen, was da alles passieren kann!"

Corona-Tests in Kindergärten

Elternbrief sorgt für Aufregung

Aufruf zu Stopp-Corona-App

Je mehr desto wirksamer

Per Drohne durch die Hofburg

Video zum Nationalfeiertag

Queen: 1.000 Uhren umstellen

Angestellte brauchen 40 Stunden

Vermisst: 15-Jährige

Polizei bittet um Mithilfe

Teddys statt Fußballfans

kein Publikum erlaubt

Neue Corona-Regeln

Babyelefant lebt wieder!

Enten zu Tode gequält

drei Jugendliche ausgeforscht