'High' zum Nachzipf? Bitte nicht!

lehrer 611

Gehen da diese Woche wirklich einige Schüler “high“ zur Nachprüfung? Aktuelle Zahlen aus der Schweiz sorgen auch bei uns zum Start des neuen Schuljahrs für Entsetzen. Demnach nimmt jeder fünfte Schweizer Schüler Medikamente, um dem Leistungsdruck bei Nachprüfungen, Tests und Schularbeiten standzuhalten. Offizielle Zahlen aus Österreich gibt es dazu nicht. Laut Umfrage soll sich aber bei uns sogar jeder vierte Schüler leistungssteigernde Mittel wünschen.

Pillen 611

Wenn du jetzt zur Nachprüfung musst, verzichte darauf bitte. Du schaffst die Prüfung auch anders. Wichtig für die Leistunf sind ein gutes Frühstück mit Obst und Ei, viel Wasser und die richtigen Entspannungsübungen, sagt Konrad Zimmermann von 'lernquadrat.at':
“Solche Übungen kann jeder selbst am Sessel machen. Nach vorne beugen, Arme nach unten hängen lassen, tief ausatmen, dann wieder in die Höhe kommen. Diese Übung mehrmals wiederholen. Und auch während der Prüfung viel Wasser trinken.“

Lernen

Tipps für die Nachprüfung:

• Nichts mehr lernen: Am Tag der Prüfung bringt es dir gar nichts, neuen Stoff zu lernen. Das würde dich nur zusätzlich verwirren. Du solltest auch den gelernten Stoff nicht mehr intensiv wiederholen, sonst verkrampfst du.

• Frühstück: Egal wie schlecht dir am Prüfungstag ist, bitte iss etwas. Nicht zu viel, aber das richtige. Ein Frühstücksei und etwas Obst sind ideal. Und bitte keine kohlensäurehaltigen und süßen Getränke.

• Viel Wasser trinken: Nicht nur vor, sondern auch während der Prüfung. Immer wieder den Tank auffüllen.

• Entspannungsübungen: Beug dich im Sitzen nach vorne, lass die Arme baumeln und atme tief aus. Dann kommst du wieder langsam nach oben. Wiederhole diese Übung mehrmals, das entspannt dich und nimmt dir die Prüfungsangst.

• Keine Angst: Eine Nachprüfung ist kein Weltuntergang, auch wenn sie mal in die Hose geht. Geh also ohne Angst in die Prüfung.

site by wunderweiss, v1.50