Hinrichtungsspiele in Linz

Teenager "exekutieren" sich

(07.11.2019) Riesenaufregung um mutmaßliche Hinrichtungsspiele in Linz. Anrainer des Lenaupark-Viertels schlagen jetzt Alarm. Dort soll es einige Jugendliche geben, die mit Softguns Exekutionen nachstellen. Einer kniet am Boden, der andere tut so, als ob er ihm von hinten in den Kopf oder Nacken schießt. Viele der Täter sind strafunmündig, Softguns gelten zudem als Spielzeug, die Polizei ist also machtlos.

Der Linzer Sicherheitsstadtrat Michael Raml ist entsetzt:
“Aus Spiel wird vielleicht irgendwann Ernst, aus einer Spielzeugpistole vielleicht irgendwann eine echte Waffe. So etwas brauchen wir nicht. Das ist geschmacklos und gefährlich.“

Urteile im IS-Prozess

Schuld- und Freisprüche

BH-Platzer

Wrestlerin kämpft weiter

Katastrophe in Chemiepark

Explosion in Leverkusen

4-jähriger stürzt aus Fenster

In Salzburg aus dem 2.Stock

Griechenland brennt weiter

Häuser bei Athen evakuiert

Fahndung nach Schläger

Bitte um Mithilfe

Greta Thunberg ist geimpft

Kritik an globaler Verteilung

Lausbubenstreich wird teuer

Klassenzimmer überflutet