Hitze: Schlafmangel gefährlich

"Wir reagieren wie im Rausch"

(03.08.2022) Hohes Unfallrisiko wegen schlafloser Hitzenächte! Österreichs Schlafforscher schlagen Alarm: Eine neue Hitzewelle sorgt in den nächsten Tagen wieder für Tageshöchstwerte von bis zu 37 Grad und somit auch für dampfende Innenräume und schlaflose Nächte.

Und die sind echt gefährlich, denn wir reagieren dann tagsüber wie Betrunkene, warnt Schlafmediziner Manfred Walzl:
"Es gibt da zahlreiche Studien dazu. Wer beispielsweise nur fünf statt der üblichen acht Stunden schläft, reagiert tagsüber bereits so, als ob er 0,5 Promille Alkohol im Blut hat. Wer eine Nacht so gut wie gar nicht schläft, bei dem sind es quasi schon 0,8 Promille."

Mehrere schlaflose Nächte am Stück werden dann so richtig gefährlich, so Walzl:
"48 Stunden ohne richtigen Schlaf können bereits zu Halluzinationen führen. Man hat dann Trugbilder vor sich und reagiert völlig falsch. Das Unfallrisiko ist dann also wirklich enorm."

(mc)

Nordstream 1: "Routinewartung"

Ab 31.8. drei Tage kein Gas

Schüsse in Einkaufszentrum

Malmö: Großeinsatz der Polizei

Vater drängt Sohn zu Rasen

L17-fahrt: 102 km/h durch stadtgebiet

Oder-Fischsterben

Vermutetes Algengift nachgewiesen

Unwetter auf Korsika

Österreicherin unter den Opfern

Turteltauben in Frankreich

Jagdverbot verlängert

Alpinunfall in Tirol

Mann von Felsblöcken verschüttet

Pornos mit Spenden gekauft

Priester veruntreut 150.000€