Hitzewellen in Europa und USA

Große Belastungen!

(18.06.2022) Stay cool – wortwörtlich! Wie kühlst du dich bei diesen heftigen Temperaturen ab? Die Menschen und Tiere leiden unter den brütenden Temperaturen in Spanien und Frankreich und in Teilen der USA. Für Europa wird der Höhepunkt der Hitzewelle für heute, Samstag, erwartet. Bereits am Donnerstag hatte Frankreich so früh wie noch in der Messgeschichte die 40-Grad-Marke durchbrochen.

"Dies ist erst der Anfang einer der größten Hitzewellen in der Geschichte Frankreichs. Unzählige Rekorde sind im Begriff zu fallen", sagte der Meteorologe Scott Duncan auf Twitter.

In zwölf Départements wurde Hitzewarnstufe Rot ausgerufen, die Schüler erhielten hitzefrei. Nach der verheerenden Hitzewelle im Jahr 2003, der rund 15.000 Menschen zum Opfer gefallen waren, ergriffen vor allem die Seniorenheime in Frankreich zusätzliche Schutzmaßnahmen, um ihre Bewohner zu schützen.

Auch Spanien leidet derzeit unter einer ungewöhnlich frühen und langen Hitzewelle. Seit dem vergangenen Wochenende werden in vielen Landesteilen Temperaturen von 35 bis weit über 40 Grad gemessen.

Den Italienerinnen und Italienern macht die Hitze ebenfalls zu schaffen. Für das Wochenende wird mit Temperaturen gerechnet, die das Rekordhoch von Mai 2003 überragen könnten, warnen die Wetterexperten. Die für Mai ungewöhnliche Hitzewelle verschärft die Dürre, die Italien bereits seit Monaten heimsucht.

Auch Teile Nordamerikas werden gerade von einer Hitzewelle getroffen. Vor allem im Südosten der USA herrschen heiße und feuchte Bedingungen. In Kansas, wo infolge der schwülen Hitze tausende Rinder verendeten, werden bis zu 110 Grad Fahrenheit erwartet, das sind über 43 Grad Celsius.

(mt/apa)