Home Invasion: Poste nicht alles!

(23.10.2018) Zeig doch nicht alles her, was du besitzt! Die Zahl der Home-Invasion-Fälle in Österreich steigt und steigt. Gestern ein Home-Invasion-Prozess in Wels, heute in Graz – zudem ist in der Nacht auf Montag ein Wienerin in ihrer eigenen Wohnung von einem Räuber bewusstlos geschlagen worden.

Und leider spielt auch unser Social-Media-Verhalten dabei eine Rolle. Denn die Täter suchen im Netz nach Fotos, um herauszufinden, wo es was zu holen gibt. Thorsten Behrens von “saferinternet.at“:
“Auf solchen Fotos gibt es leider viele Informationen für die Täter. Man sieht nicht nur, was es zu holen gibt. Man erkennt auch oft, wie man rein- und wieder rauskommt. Also bitte wirklich aufpassen und immer gut überlegen, ob man ein Foto wirklich ins Netz stellen will.“

SPD gewinnt Bundestagswahl

vor Union

KPÖ auf Platz Eins

Erdbeben bei Graz-Wahl

D: Erste Wahlprognose

Kopf-an-Kopf-Rennen

Wahlschluss in OÖ

Erste Hochrechnung

"Ehe für alle"

Abstimmung Schweiz

Superwahlsonntag

Wer gewinnt?

D: Masken im Auto Pflicht

Als Teil des Verbandskastens

PKW fährt in Menge

Bei Almabtrieb