Home Schooling verändert Kids

Entwicklungsverzögerung?

(24.11.2020) Home Schooling führt zu Entwicklungsverzögerungen! Davor warnen jetzt italienische Psychologen. Demnach bremst Distance Learning die psychosoziale Reifung der Kinder und Jugendlichen gewaltig. Es werde dadurch verstärkt zu Problemen kommen, wenn Kinder von der Volksschule ins Gymnasium bzw. von der Unterstufe in die Oberstufe oder in eine Lehre wechseln.

Auch heimische Experten warnen vor den Home Schooling-Folgen, so Kinder- und Jugendpsychologe Roland Bugram:
"Schülerinnen und Schüler kommen jetzt einfach nicht so gut voran, wie sie sollten. Wenn das alles klappen würde, dann bräuchten wir ja gar keine Lehrer mehr. Dann reicht ein Computerprogramm."

Vor allem der Technik-Frust kann böse Folgen haben, warnt Bugram:
"Es gibt Familien, da kracht es bereits in der Früh. Die Kinder kennen sich technisch nicht aus, die Eltern können auch nicht helfen. Sie sollen etwas Downloaden, ausfüllen, wieder uploaden, in Videochats einsteigen und vieles mehr. Das klappt bei einigen problemlos, bei anderen aber überhaupt nicht. Das ist für die Betroffenen sehr frustrierend."

(mc)

Schock: über 600 Intensivpatienten

Die Lage spitzt sich zu

Bilanz der jüngsten Corona-Demo

Festnahmen und Pfefferspray

Fisch & Gecko: "Energiefresser"

Haustier-Stromverbrauch-Check

Begräbnis Prinz Philip

Termin ist fix

Corona-Demos in Wien

Polizei setzt Pfefferspray ein

15-Jähriger droht mit Amok-Lauf

Bei Kanzler-Chat

Impfungen ab 12 Jahren?

Pfizer stellt US-Antrag

Lienz statt Linz?

Taxifahrer hilft aus