Horoskop sagt Gewalt voraus

„Blaue Flecken programmiert“

(13.12.2019) „Ihre Leidenschaft wird geweckt. Sie sind verführerisch und liebesbedürftig“ oder „Geben Sie Ihr Bestes und zeigen Sie sich von Ihrer hilfsbereiten Seite. Dafür wird man Sie bewundern und schätzen.“ Sätze wie diese liest man in der Regel unter der Rubrik Liebe & Beziehung in einem gewöhnlichen Horoskop. Doch in der Septemberausgabe Frauenzeitschrift "Tina" liest sich das Horoskop ... etwas anders.

"Ihr Partner wird Sie diesen Monat nicht mit Samthandschuhen anfassen, blaue Flecken und Prellungen sind programmiert". WTF?!
Es geht sogar noch weiter: "Aber vielleicht musste das auch mal sein, denn nach dem großen Knall scheint sich alles wieder einzurenken. Sie fangen gemeinsam neu an, schließen nun endlich Frieden." Klingt doch gut! NOT!

Shitstorm auf Twitter

"Wie konnte DAS nur so abgedruckt werden? Liest da überhaupt jemand korrektur?, fragt sich die Community und reagiert sofort mit einem Shitstorm im Netz. "Frauen bitte nur im September verprügeln und bei passendem Sternzeichen. Dann hat sie es auch verdient und danach wird es auch wieder besser. Kaum zu glauben, dass so was in einer Frauenzeitschrift steht", schreibt ein User. "Das ist abscheulich", findet ein anderer. Schnell wird auf Twitter nach einer Stellungnahme gefordert.

"Wir möchten uns mit Nachdruck für diese Textpassage entschuldigen, die im vollkommenen Gegensatz zu unserem Frauenbild steht, es handelt sich um einen Formulierungsfehler“ – heißt es in der Stellungnahme der Frauenzeitschrift.
Wie es zu einem solchen Vorfall kommen konnte, werden wir wohl nie erfahren.

(ak/13.12.19)

Kurzarbeit: Eine Milliarde

Blümel stockt auf

Corona: Katze positiv getestet

Übertragungen extrem selten

Schutzmaske selbst gemacht

So nähst du sie!

Isolation von Wuhan beendet

Der Alltag kehrt zurück

Frau mit Ansteckung bedroht

hat Illegales beobachtet

Earth Hour 2020

Für eine Stunde "Licht aus"

Neuer Rekord in Italien

Hunderte Tote an nur einem Tag

Patienten verschweigen Corona

doch das ist strafbar