Horror-Kinderheim in Irland

Grab 611

So viel Grausamkeit ist schwer zu fassen! Auf dem Gelände eines ehemaligen Mutter-Kind-Heims in Irland sollen 800 Kinderleichen verscharrt sein. Hunderte unterernährte Kinder sollen an Krankheiten gestorben und einfach wie Abfall entsorgt worden sein.

Von 1925 bis 1961 ist das Heim von der katholischen Kirche betrieben worden. Die irische Regierung hat jetzt systematische Ausgrabungen auf dem Grundstück genehmigt.

Für Überlebende und Aktivisten ist das die späte Gerechtigkeit. Catherine Corles sagt zum irischen Sender RTE News:

"Ich bin so erleichtert und glücklich für die Überlebenden und für alle Kinder, die hier begraben sind. Es ist mehr, als wir uns immer erwartet haben. Es werden auch forensische Tests stattfinden, was uns sehr wichtig war."

Strache tritt zurück

Jetzt folgen Neuwahlen!

Netz-Wirbel um Strache-Video

Auf Twitter geht's rund

Farmer trennt sich Bein ab

Mit Taschenmesser

Handy von Freund durchsucht

& sofort Schluss gemacht

Grumpy Cat ist tot

RIP

Wieder Brand in Simmering

100 Hausbewohner gerettet