Horror-Schweinestall: Neue Vorwürfe

(16.01.2018) Neue schreckliche Vorwürfe gegen den Horror-Schweinestall nahe St. Pölten! Ein Video deckt jetzt den nächsten Skandal auf. Eingesperrte Mutterschweine werden bei der Geburt völlig alleine gelassen werden. Die Baby-Ferkel sind komplett hilflos.

Horror-Schweinestall: Neue Vorwürfe 1

Es ist etwa zu sehen, wie ein kleines Ferkel 35 Stunden lang ums Überleben kämpft und völlig ignoriert wird, bis es schließlich stirbt. Das qualvolle Sterben-lassen ist jedoch laut Tierschutzgesetz verboten.

Horror-Schweinestall: Neue Vorwürfe 2

David Richter vom Verein gegen Tierfabriken:
"Die einzige Betreuung sozusagen ist das Durchgehen mit einem Kübel, wo die toten Ferkel eingesammelt werden. Es wird kontrolliert, ob einzelne Tiere noch leben. Wenn sie leben, dann werden sie wieder zurückgelegt, aber es wird ihnen nicht geholfen. Es wird einfach darauf gewartet bis sie Sterben."

Der Verein gegen Tierfabriken hat jetzt Anzeige erstattet und fordert endlich Konsequenzen.

Schaukeln wie Heidi

Japan: Auf Berg Iwatake

Spannung vor 1. TV-Duell

Führt Biden Führung aus?

Prügelei in Wiener U-Bahn

Fight wegen fehlender Maske

Tödliches Leitungswasser

"hirnfressende" Amöbe in Texas

Sbg: E-Bike aufgetuned

Polizei stoppt 19-Jährigen

Corona: Notstand ab morgen?

Ausnahmezustand bei Nachbarn

Uni sucht Durchfall-Patienten

Für Corona-Studie

Raser droht Nachbarn mit Mord

1,8 Promille im Blut