Horror-Zahnarzt: Kind schwer behindert

(12.03.2016) Was für eine Horror-Zahnarzt-Story in den USA!

In Texas hat ein vierjähriges Mädchen nach einem simplen Zahnarztbesuch plötzlich schwere Hirnschäden. Nevaeh kann nicht mehr gehen, nicht mehr reden, nicht essen und nicht mehr sehen. Und die Eltern wissen nicht einmal, was genau passiert ist. Während der Behandlung bekommt Nevaeh Krämpfe. Aber der Zahnarzt kümmert sich nicht darum, holt keine Hilfe. Stundenlang müssen die Eltern ahnungslos vor dem Behandlungszimmer warten. Schließlich kommt Nevaeh in die Notaufnahme – aber zu spät.

Der Vater Derrick Hall:
"Es bricht mir das Herz. Es ist unbeschreiblich... Ich hätte in einer Million Jahre nicht gedacht, dass so etwas Schreckliches passieren kann. Sie haben uns nichts gesagt, nicht was passiert ist, nicht was passieren könnte. Nichts. Es ist einfach ein Alptraum."

Die Eltern verklagen jetzt den Zahnarzt, er ist schon mehrmals wegen falscher Behandlungen aufgefallen.

Clubhouse: Darum boomt die App

"Exklusivität" als Erfolgsrezept

Daheimbleiber im Lockdown

Nur Wiener sind 'brav'

Vorsicht beim iPhone 12

Weg von Herzschrittmacher & Co

AstraZeneca: Erste Lieferung

ab 7. Februar

Jahrelang beim Sex beobachtet

Durch Überwachungskameras

Förderpaket für Schulen kommt

200-Millionen-Euro

FFP2-Maskenpflicht in Kraft

In Öffis und Supermärkten

Kitz-Double für Feuz

Mayer Dritter