Horrorflug mit Boeing 737

Lauter Knall an Bord

(18.03.2019) Horrorflug mit einer Boeing 737-800: Mit 200 Passagieren an Bord ist gestern eine "Fly Egypt"-Maschine in Hurghada Richtung Graz abgehoben. Kurz nach dem Start hat es einen lauten Knall gegeben und der Pilot konnte die nötige Flughöhe nicht erreichen. Der vollbesetzte Flieger musste schließlich umkehren. Der Horror hat zum Glück ein Happy End: Die Passagiere wurden mit einem anderen Flugzeug sicher nach Graz geflogen. „Krone“- Mitarbeiter Hermann Sobe war mit an Bord:

„Kurz nach dem Start, als die Maschine die Startbahn verlassen hat, hat es einen Knall gegeben. Man hat sich dann aber nichts dabei gedacht. In den nächsten Minuten hat die Maschine nicht viel mehr an Höhe gewonnen und schließlich umgedreht und ist wieder in Hurghada gelandet.“

Für die Passagiere ein Mega-Schock. Außerdem wurden sie nicht einmal darüber informiert, was genau passiert ist! Hermann Sobe sagt dazu:

„Wir haben ja nicht gewusst, was wirklich passiert ist. Bis zum Abflug um 10 Uhr 30 haben wir das nicht erfahren. Ich verstehe nicht, warum der Anbieter uns nicht informiert hat.“

Lebende Kätzchen im Müll

einfach weggeworfen!

Niederländische Reisewarnung

für Wien und Innsbruck

Schweden: Warum so wenig Fälle?

Neuinfektionen sinken

Beim Klo-Gang gestolpert: Tot

Wasserleichenfund geklärt

Irre: Schulbusse rappelvoll

Trotz Corona-Krise

Vater erwürgt: Mordprozess

Horrortat in Enns

Einkaufswagen: Ekel-Alarm!

Laut Studie Gesundheitsrisiko

Genesene oft ohne Antikörper

neue Corona-Studie