Bub (14) wegen Momo-Challenge tot

(09.11.2018) Jetzt soll Gruselpuppe Momo ein Kind in den Selbstmord getrieben haben! Der Tod eines 14-Jährigen aus Frankreich schockt das Netz. Der Bub soll sich daheim erhängt haben. Die Eltern vermuten, dass ihn die die Momo-Challenge dazu getrieben hat. Die Horrorgestalt aus Japan verbreitet sich leider auch in Österreich rasend schnell, vor allem unter Volksschülern. Die Kids speichern sich die Nummer ein und bekommen dann auf WhatsApp verstörende Videos, Fotos und Anweisungen.

Barbara Buchegger von saferinternet.at:
"Derzeit werde ich wirklich bei jedem einzelnen Workshop an Volksschulen auf Momo angesprochen. Gerade die Volksschüler sind natürlich sehr fantasievoll und können sich da dementsprechend gefährlich reinsteigern. Also hier sind wirklich Eltern und ältere Geschwister gefordert, die Kids aufzuklären und ihnen die Angst zu nehmen."

Drahtzieher: Ibiza-Video

Verfahren eingestellt

Mädchen fällt 2x aus Fenster

Im Abstand von 3 Tagen

Mistelbach: Motorradunfall

Ehepaar tödlich verunglückt

Wachmann mit Zelt entsorgt

Bagger räumt Festival

Hitzewelle belastet

auch unsere Wohnqualität

Unwetter: Vermisster lebt

1 Todesopfer nach Unwetter

Radtour endet im Christophorus

11-Jähriger schwer verletzt

Sommerwelle rollt übers Land

Corona: 12.509 Neuinfektionen