Horror-Zahnärztin in Graz

Ärztin bohrt in gesunde Zähne

(09.03.2021) Hat eine Zahnärztin in Graz tatsächlich in gesunde Zähne gebohrt? Das wäre jedenfalls eine medizinische Prozedur, die absolut nicht notwendig wäre. Die Ärztin soll die gesunden Zähne aufgebohrt und mit Füllungen versehrt haben. Für den Anwalt Frank Carlo Gruber fällt diese Tätigkeit unter Körperverletzung. Gruber vertritt Patienten, einer davon soll sich für seinen Zahnarztbesuch sogar verschuldet haben.

30-40 gesunde Zähne behandelt

Laut einem Gutachten wurden 30-40 Zähne unnötig behandelt. Ob es sich um eine Krankheit der Ärztin handelt, gesunde Zähne behandeln zu müssen oder um Geldgier, ist nicht bekannt. Die Zähne sind, laut Anwalt Gruber, gut gemacht- trotz fehlender Notwendigkeit.

Zahnärztekammer verteidigt Zahnärztin

Der Anwalt der Beschuldigten, Gerhard Stingl, zweifelt an dem Gutachten und möchte es neu überprüfen lassen. Für die Präsidentin der Ärztekammer ,Veronika Scardelli, kamen die Beschwerden zu ihrer Kollegin überraschend, da sie nie Probleme hatte und sie auch einen tadellosen Leumund hat. Nichts desto trotz wurde für die Zahnärztin vom Land Steiermark ein vorläufiges Berufsverbot verhangen. Ermittlungen werden durchgeführt und in 2 Wochen sollen nähere Erkenntnisse bekannt sein.

(vz)

Extreme Überflutungsgefahr

Südliches NÖ und im Raum Graz

Diskus-Bronze für Österreich

Premiere für Weißhaidinger

Mega Reisewelle aus Bayern

60 km Stau

Penis-Schlangen Invasion

In Miami

25-köpfige Gruppe gerettet

Schlecht ausgerüstet

Zahlen steigen immer weiter

Nach Kroatien-Festival

Katzenmord: 5 Jahre Haft

Schuldspruch in England

Delta-Variante

Ansteckend wie Windpocken