Hund 14 Tage allein in Wohnung

Schreckliche Tierquälerei

(27.03.2019) Schrecklicher Fall von Tierquälerei in Salzburg!

Eine Hündin wurde 14 Tage lang alleine ohne Futter und Wasser in einer Wohnung zurückgelassen. Die Pfotenhilfe wurde von der Polizei zu einer Wohnung in Neumarkt am Wallersee gerufen. Die Tierretter konnten dort die völlig abgemagerte und mit Fäkalien übersähte Mischlingshündin Lucy vorfinden. Laut den Nachbarn musste sie 14 Tage im Stich gelassen worden sein. Die Hündin wurde sofort notversorgt und stabilisiert. Anschließend wurde Lucy in die Tierklinik gebracht. Johanna Stadler von der Pfotenhilfe sagt zu dem Vorfall:

„Dort wurde festgestellt, dass die Hündin krank war. Sie hatte nämlich einen großen Lebertumor, der schon am Aufplatzen war. Sie ist dann sofort notoperiert worden, aber bedauerlicherweise konnte man den Tumor nicht mehr entfernen. Denn dadurch, dass sie so oft auf sich selbst gestellt war, konnte man sie nur mehr einschläfern.“

Die Tierschutzorganisation Pfotenhilfe hat die Halterin wegen Tierquälerei angezeigt.

Apres-Ski nur für Geimpfte?

Kurz stellt 1-G in Aussicht

7.515 Schulabmeldungen

Zahl hat sich verdreifacht

Nashorn in Zoo ertrunken

Schrecklicher Unfall!

Armbrustschütze auf Balkon

Zwei Tote in den Niederlanden

Ausreisekontrollen in Braunau

Ab Mitternacht

Häftlinge feiern in Wr. Neustadt

Männer jetzt verlegt

Impfgegner stürmen Krankenhaus

Heftige Bilder in Schweizer Spital

Motorrad rast in Kindergruppe

Mehrere Verletzte!