Hund beißt Bub (8) ins Gesicht

Bub im künstlichen Tiefschlaf

(18.02.2020) Großer Schock in Schrattenbach im Bezirk Neunkirchen! Gestern ist ein Achtjähriger von einem Bernhardiner ins Gesicht gebissen worden. Laut Polizei hat der Bub in einem Stall Kühe gefüttert und ist dabei von dem Hund angesprungen worden. Das Kind ist mit dem Notarzthubschrauber "Christophorus 3" in das SMZ Ost-Donauspital nach Wien geflogen worden. Der Bub ist so schwer verletzt, dass er in den künstlichen Tiefschlaf versetzt worden ist. Der 37-jährige Halter des Bernhardiners wurde angezeigt.

Der Bub ist gemeinsam mit seinem Onkel zu Besuch bei Bekannten auf dem Grundstück in Schrattenbach gewesen. Nach dem Biss sind die Eltern des Hundehalters dem Kind sofort zu Hilfe geeilt und haben die Rettung alarmiert.

Der vierjährige Bernhardiner ist bisher unauffällig geblieben. Sein Besitzer steht nun unter dem Verdacht der fahrlässigen Körperverletzung.

(apa/mt)

Weltweit höchste Cov-Todesrate

in Großbritannien

Party-Alarm bei Skiurlaubern

St. Anton am Arlberg

Ein zweiter Corona Sommer?

Unrealistische Erwartungen

PS5 Schwarzmarkt boomt

kommt bald die Lösung?

Schießerei in Graz: Prozess

6 Schüsse, 3 Verletzte

Schläge, Tritte, Bisse

Mann (38) rastet völlig aus

Clubhouse: Darum boomt die App

"Exklusivität" als Erfolgsrezept

Daheimbleiber im Lockdown

Nur Wiener sind 'brav'