Hund gefesselt im Wald

Tierquälerei auf Rügen

(15.01.2020) Ein besonders schwerer Fall von Tierquälerei ereignete sich auf der deutschen Ostsee-Insel Rügen. Spaziergängerinnen fanden eine Hündin – in einen Plastikbeutel gestopft und mehrmals zugeschnürt. Die beiden Frauen zögerten nicht lange und brachten die Hündin sofort zum Tierarzt.

Erst dort wurde festgestellt, wie schlimm es um die Kleine stand: schwere Verletzungen an Darm und Gebärmutter, sogar eine Not-Operation musste durchgeführt werden. Mittlerweile geht es der Hündin besser. Und weil die Tierarztpraxis von dem Fall auf Facebook berichtet hat, gibt es sogar mehrere Interessenten, die die Hündin gerne adoptieren möchten. Wir wünschen der Kleinen alles Gute und liebevolle neue Besitzer.

(lz/15.01.2020)

Allergischer Schock

Reaktion auf Cov-Impfung

VBG: Impfung für alle

Bis Mitte Juni

Hai überrascht 6-jährige

beim Plantschen am Strand

Mädchen schießt um sich

in den USA

Gastro ohne Registrierung?

Verordnungsentwurf

China-Rakete

wie gefährlich ist sie?

Zweite Freiheitsstatue?

New Yorks neue Attraktion

3,5 Meter Python auf Flucht

in Japan