Hund gefesselt im Wald

Tierquälerei auf Rügen

(15.01.2020) Ein besonders schwerer Fall von Tierquälerei ereignete sich auf der deutschen Ostsee-Insel Rügen. Spaziergängerinnen fanden eine Hündin – in einen Plastikbeutel gestopft und mehrmals zugeschnürt. Die beiden Frauen zögerten nicht lange und brachten die Hündin sofort zum Tierarzt.

Erst dort wurde festgestellt, wie schlimm es um die Kleine stand: schwere Verletzungen an Darm und Gebärmutter, sogar eine Not-Operation musste durchgeführt werden. Mittlerweile geht es der Hündin besser. Und weil die Tierarztpraxis von dem Fall auf Facebook berichtet hat, gibt es sogar mehrere Interessenten, die die Hündin gerne adoptieren möchten. Wir wünschen der Kleinen alles Gute und liebevolle neue Besitzer.

(lz/15.01.2020)

Keine FFP2-Maske

25 Euro Strafe!

Südafrikanische Mutation

fünf Fälle in Tirol

Gratis FFP2-Maske

Ab Montag bei REWE & SPAR

Kitz-Abfahrt abgesagt

Wetterverhältnisse sind schuld

Bill Gates geimpft

1. Corona-Impfung erhalten

Weniger AstraZeneca-Impfstoff?

Lieferung könnte geringer sein

Impf-Nebenwirkungen

Video geht viral

Rihanna sexy

bei der Müllentsorgung