Hund gefesselt im Wald

Tierquälerei auf Rügen

(15.01.2020) Ein besonders schwerer Fall von Tierquälerei ereignete sich auf der deutschen Ostsee-Insel Rügen. Spaziergängerinnen fanden eine Hündin – in einen Plastikbeutel gestopft und mehrmals zugeschnürt. Die beiden Frauen zögerten nicht lange und brachten die Hündin sofort zum Tierarzt.

Erst dort wurde festgestellt, wie schlimm es um die Kleine stand: schwere Verletzungen an Darm und Gebärmutter, sogar eine Not-Operation musste durchgeführt werden. Mittlerweile geht es der Hündin besser. Und weil die Tierarztpraxis von dem Fall auf Facebook berichtet hat, gibt es sogar mehrere Interessenten, die die Hündin gerne adoptieren möchten. Wir wünschen der Kleinen alles Gute und liebevolle neue Besitzer.

(lz/15.01.2020)

Falscher Physiotherapeut

Polizei Wien sucht Opfer

Reisewarnungen für 37 Länder

Wo Österreich aktuell warnt

Zahlt Trump keine Steuern?

Brisante Unterlagen aufgedeckt

Slowenien warnt ab morgen

Teile Östererreichs betroffen

Wirtschaft extrem geschrumpft

größter Einbruch seit 2. Weltkrieg

Gorilla attackiert Pflegerin

Drama im Zoo von Madrid

Ekel-Alarm bei Gastrofleisch

Jede dritte Probe verseucht

Wien: Registrierung im Lokal

Wie ehrlich sind die Gäste?