Hund in Bergnot: Dobermann gerettet

(23.08.2018) Spektakuläre Hunderettung in der Steiermark. Wanderer schlagen Alarm, da sie nördlich der Veitsch im Bezirk Bruck-Mürzzuschlag Hundegebell hören. Sie befürchten, dass ein anderer Wanderer im alpinen Gelände in Not geraten sein könnte. Bergrettung und Alpinpolizei starten eine stundenlange Suchaktion.

Jürgen Haas von der steirischen Polizei:
“Am frühen Abend haben die Einsatzkräfte dann einen völlig erschöpften Dobermann gefunden. Der Hund ist aber unverletzt gewesen. Man hat ihn dann zu seiner Besitzerin gebracht.“

Der Dobermann dürfte seinem Frauchen entlaufen sein. Der Hund soll 20 Kilometer zurückgelegt haben.

Suche nach 22-Jähriger

Bei Roadtrip verschwunden

Frau brutal ermordet: Prozess

Mit Maurerfäustel und Messer

Corona-Ampel in Salzburg auf Rot

Erstes Bundesland seit langem

Wiener Dachstuhl in Vollbrand

Großeinsatz der Feuerwehr

Klimakrise und Corona

Hunderte Millionen Menschen leiden

3.000 Pflegekräfte freigestellt

Ungeimpftes Personal muss gehen

Instagram schädigt die Psyche

Studie zeigt erschreckendes

Kein Arbeitslosengeld für Ungeimpfte

AMS darf Geld streichen