Hund in Hitze-Auto!

Rettungsaktion

(02.07.2019) Schon wieder wird ein Hund in einem Hitze-Auto zurückgelassen! Polizisten befreien gestern im Bezirk Donaustadt einen Hund, der bei einer Außentemperatur von 37 Grad in einem Fahrzeug eingesperrt ist. Passanten haben die Polizei alarmiert.

Bei dem Wagen sind lediglich die vorderen Fenster wenige Zentimeter geöffnet - und der Hund in akuter Lebensgefahr, sagt Daniel Fürst von der Wiener Polizei: "Als das Tier aus dem Fahrzeug gerettet worden ist, war es völlig überhitzt und auch schon nahezu regungslos. Der Vierbeiner ist vor Ort mit Wasser versorgt und unverzüglich in die veterinärmedizinische Universität gebracht worden. Das Ärzteteam hat den Hund schließlich stabilisieren und sein Leben retten können."

Der Hundebesitzer wurde wegen des Verdachts der Tierquälerei angezeigt. Man kann es nicht oft genug sagen: Hunde haben im Sommer nichts allein im Auto verloren. Geöffnete Fenster oder Parken im Schatten reichen nicht aus.

p20207 Foto 2. LPD Wien

p20207 Foto LPD Wien

Spinne löste Einbruchsalarm aus

im Landeskriminalamt

Neue Impfstoffe benötigt?

Virusvarianten

Kran rettete Pferd

Sturz in Jauchegrube

Impf-Anmeldung für 12-Jährige

ab morgen in Wien

3,5 Milliarden Euro von der EU

Corona-Aufbauhilfen

Unter 100-Neuinfektionen

Kein Todesfall!

Regenbogenfarben in München?

DFB-Elf 'provoziert' Ungarn

Fiaker müssen "arbeiten"

Trotz Megahitze!