Hund in Hitze-Auto!

Rettungsaktion

(02.07.2019) Schon wieder wird ein Hund in einem Hitze-Auto zurückgelassen! Polizisten befreien gestern im Bezirk Donaustadt einen Hund, der bei einer Außentemperatur von 37 Grad in einem Fahrzeug eingesperrt ist. Passanten haben die Polizei alarmiert.

Bei dem Wagen sind lediglich die vorderen Fenster wenige Zentimeter geöffnet - und der Hund in akuter Lebensgefahr, sagt Daniel Fürst von der Wiener Polizei: "Als das Tier aus dem Fahrzeug gerettet worden ist, war es völlig überhitzt und auch schon nahezu regungslos. Der Vierbeiner ist vor Ort mit Wasser versorgt und unverzüglich in die veterinärmedizinische Universität gebracht worden. Das Ärzteteam hat den Hund schließlich stabilisieren und sein Leben retten können."

Der Hundebesitzer wurde wegen des Verdachts der Tierquälerei angezeigt. Man kann es nicht oft genug sagen: Hunde haben im Sommer nichts allein im Auto verloren. Geöffnete Fenster oder Parken im Schatten reichen nicht aus.

„Sex-Paar“ verletzt Nachbarn

Nach Beschwerde durchgedreht

Wien bleibt bei FFP2-Masken

Wo genau du sie brauchst

Frösche im Pool zu laut

Chlor-Anschlag verübt

NOE: Tempo 100 gefordert

Fürs Klima und die Sicherheit

Essstörungen nehmen zu

Graz bietet Online-Therapien

Land Kärnten gehackt

IT-Angriff auf Landesverwaltung

Homeoffice gegen teuren Sprit

Sri Lanka machts vor

Russland ist siegesgewiss

3 Monate Krieg