Hund mit Auto mitgeschleift

1,5 km lange Blutspur

(22.07.2020) Schreckliches Tierdrama in Oberösterreich. Ein vorerst unbekannter Autofahrer hat einen an der Anhängekupplung angeleinten Hund mitgeschleift und so qualvoll getötet. Die Blutspur auf der Fahrbahn ist rund 1,5 Kilometer lang gewesen.

Die Polizei hat zunächst nach einem Tierquäler gefahndet. Jetzt ist der Fall geklärt. Der 65-jährige Besitzer des Hundes hat sich bei der Polizei gemeldet.

Friedrich Stadlmayr von der Polizei Oberösterreich:
“Der Mann hat angegeben, dass seine Frau den Rasen gemäht und den Hund in der Zwischenzeit am Auto angeleint hat. Er ist dann in den Wagen gestiegen und zu seinem Bruder gefahren. Dabei hat er den Hund nicht bemerkt. Also ein tragisches Unglück, der Mann ist auch völlig aufgelöst gewesen.“

(mc)

Fahrgast geht auf Beamte los

20-Jähriger aus Zug geworfen

Trump: Mehr Waffen an Schulen

Nach Massaker

Bald "Bier-Triage"?

Erste Brauerei schlägt Alarm

Nehammer telefoniert mit Putin

45-minütiges Gespräch

Politiker kritisieren Putin

Russische Abgeordnete

Gruppe mit Schwert attackiert

Psychischer Ausnahmezustand

Mode: Aus für Gratis-Retoure?

Kosten steigen und steigen

Tank-Tourismus-Aus legal?

Darf Ungarn das überhaupt?