Hund qualvoll verhungert: Prozess

Hundepfote

(13.07.2018) Prozess um grausame Tierquälerei in Salzburg! Eine 26-Jährige muss sich vor Gericht verantworten. Sie soll ihren Golden Retriever wochenlang allein in der Wohnung gelassen haben – ohne Wasser und Nahrung. Das Tier soll qualvoll verhungert sein.

Polizisten haben später in der Wohnung in einem Plastiksack auch noch einen toten Husky entdeckt.

ACHTUNG - DIESE BILDER SIND ECHT HEFTIG

Tierschutzorganisationen verfolgen den Prozess heute ganz genau. Elisabeth Penz von "Vier Pfoten":
"Was diesen Fall so speziell macht, ist der psychische Zustand der Angeklagten. Das Gericht muss klären, ob sie überhaupt schuldfähig ist. Die Frau dürfte völlig überfordert gewesen sein."

Der 26-Jährigen drohen aber bis zu zwei Jahre Haft.

Einjähriger Bub erschossen

Tragödie in New York

Giftschlange in Hallenbad

Stmk: Aufregung um Hornviper

Messermord in Graz: Prozess

Zweifach-Mama (33) erstochen

Graz: Katze gehäutet

Schreckliche Tierquälerei

Kibali wird ein Jahr alt

Geburtstag in Schönbrunn

OÖ: Hund erschossen

an einen Baum gebunden

Bananenkauf wird zur Gefahr

Frau hat Mega-Schock

Mann (30) nach Corona-Party tot

Trauer in Texas