Hund schießt auf Herrchen

mit einem Jagdgewehr!

(20.02.2019) Kurioser Vorfall in München (Deutschland)! Ein Jäger ist sein Gewehr los, weil sein eigener Hund auf ihn geschossen hat. Klingt nach einer erfundenen Story, ist aber tatsächlich passiert!

Vor ca. zwei Jahren ist der Jäger im Jagdrevier Sachsen unterwegs gewesen. Im Auto soll der Hund des Mannes dann einen Schuss aus dem Jagdgewehr abgefeuert haben. Dabei ist der Jäger getroffen und am Arm verletzt worden.

Das Landratsamt Pfaffenhofen an der Ilm, in dessen Zuständigkeitsgebiet der Mann seinen Hauptwohnsitz hat, hat ihm daraufhin die Waffenbesitzkarte entzogen. Auch sein Jagdschein ist nach dem Vorfall nicht mehr verlängert worden. Der Jäger sei selbst schuld, denn Waffen dürfen auf keinen Fall schussbereit im Auto transportiert werden.

Der Jäger sieht diese Entscheidungen aber nicht ein und klagt- ohne Erfolg. Er kann aber noch Berufung beim Bayerischen Verwaltungsgerichtshof beantragen. Ob er sein Gewehr wieder bekommt?

(APA / Red)

Gastro: "Das ist 2. Lockdown"

Wirte sind verzweifelt

Corona-Schlendrian in Discos

Viele Regelverstöße in Wien

Wirbel um FPÖ-Corona-Wahlparty

Party ohne Maßnahmen

Corona-Tests bei Hausärzten?

Neue Forderung vom Expertenrat

Trump: Ende von Tiktok?

Kein Download ab Sonntag

Neue Regelung bis März 2021

fürs Home-Office!

Scheinehen vermittelt

Sozialleistungen erschwindelt

Toter in Linz: Taxler gesucht

Erste Spur?