Hund schießt auf Herrchen

mit einem Jagdgewehr!

Kurioser Vorfall in München (Deutschland)! Ein Jäger ist sein Gewehr los, weil sein eigener Hund auf ihn geschossen hat. Klingt nach einer erfundenen Story, ist aber tatsächlich passiert!

Vor ca. zwei Jahren ist der Jäger im Jagdrevier Sachsen unterwegs gewesen. Im Auto soll der Hund des Mannes dann einen Schuss aus dem Jagdgewehr abgefeuert haben. Dabei ist der Jäger getroffen und am Arm verletzt worden.

Das Landratsamt Pfaffenhofen an der Ilm, in dessen Zuständigkeitsgebiet der Mann seinen Hauptwohnsitz hat, hat ihm daraufhin die Waffenbesitzkarte entzogen. Auch sein Jagdschein ist nach dem Vorfall nicht mehr verlängert worden. Der Jäger sei selbst schuld, denn Waffen dürfen auf keinen Fall schussbereit im Auto transportiert werden.

Der Jäger sieht diese Entscheidungen aber nicht ein und klagt- ohne Erfolg. Er kann aber noch Berufung beim Bayerischen Verwaltungsgerichtshof beantragen. Ob er sein Gewehr wieder bekommt?

(APA / Red)

Explosion in Wien!

Mehrere Menschen verletzt

Mutter überfährt Sohn

Mutprobe geht schief

Mann vergewaltigt 11-Jährige

am hellichten Tag

Mehr Hitze- als Verkehrstote

Unterschätze nicht die Gefahr

93-Jährige will in den Knast

Bevor es zu spät ist!

Geplantes Attentat!

gegen H.C. Strache

Spinat bald auf Doping-Liste?

Popeye-Effekt nachgewiesen

Plastik in Waschmitteln

Besorgniserregender Test