Hund schießt auf Herrchen

mit einem Jagdgewehr!

(20.02.2019) Kurioser Vorfall in München (Deutschland)! Ein Jäger ist sein Gewehr los, weil sein eigener Hund auf ihn geschossen hat. Klingt nach einer erfundenen Story, ist aber tatsächlich passiert!

Vor ca. zwei Jahren ist der Jäger im Jagdrevier Sachsen unterwegs gewesen. Im Auto soll der Hund des Mannes dann einen Schuss aus dem Jagdgewehr abgefeuert haben. Dabei ist der Jäger getroffen und am Arm verletzt worden.

Das Landratsamt Pfaffenhofen an der Ilm, in dessen Zuständigkeitsgebiet der Mann seinen Hauptwohnsitz hat, hat ihm daraufhin die Waffenbesitzkarte entzogen. Auch sein Jagdschein ist nach dem Vorfall nicht mehr verlängert worden. Der Jäger sei selbst schuld, denn Waffen dürfen auf keinen Fall schussbereit im Auto transportiert werden.

Der Jäger sieht diese Entscheidungen aber nicht ein und klagt- ohne Erfolg. Er kann aber noch Berufung beim Bayerischen Verwaltungsgerichtshof beantragen. Ob er sein Gewehr wieder bekommt?

(APA / Red)

Auto rast in Fußgängerzone

Fünf Tote in Trier

Schäferhunde kapern Polizeiauto

und besetzen den Fahrersitz

Unfall auf Höhenstraße

PKW überschlägt sich

Stephanie Venier über Corona

"konnte kaum aufstehen"

Mutter isoliert Sohn

fast 30 Jahre lang

Corona-Impfung im Dezember?

Zulassung bei EU beantragt

Ursula Stenzel wird Bloggerin

und verlässt die FPÖ

4.500 Handys gestohlen

Bande in NÖ erwischt