Hund schleckt Mann ab - tot

Bakterien im Speichel

Tragödie in Bremen! Ein 63-jähriger Mann ist gestorben, weil ihn sein Hund abgeschleckt hat. Der 63-Jährige denkt sich zunächst nichts dabei und kommt mit grippeähnlichen Symptomen ins Spital. Sein Zustand verschlechtert sich stetig. Er klagt über geschwollene Gliedmaßen, Blutergüsse, eine Lungenentzündung und hohes Fieber. Kurz darauf ist der Mann tot. Er hat sich über den Speichel seines Hundes mit einem Bakterium infiziert, als ihm dieser über das Gesicht geschleckt hat. In äußerst seltenen Fällen und bei nicht rechtzeitiger Behandlung kann das tödlich enden.

Der Vorfall hat sich letztes Jahr ereignet und ist vom behandelnden Ärzteteam für das Fachmagazin „European Journal of Case Reports in Internal Medicine“ aufgearbeitet worden. Der 63-Jährige ist nämlich vollkommen gesund gewesen und die Ärzte haben so einen Fall noch nie erlebt. Noch dazu ist der Mann nicht gebissen, sondern abgeschleckt worden. Das Bakterium names Capnocytophaga canimorsus befindet sich im Maul von Hunden und Katzen und ist für diese eigentlich vollkommen ungefährlich.

Einen ähnlichen Fall hat es in den USA gegeben. Ein Mann, der auch komplett gesund gewesen ist, hat sich über Hundespeichel mit dem gefährlichen Bakterium infiziert. Arme und Hände mussten amputiert werden.

Aufregung um Thunberg

Reist Klimaaktivistin Erste Klasse?

"Kompromiss" bei Klimagipfel!

Nach längster Verlängerung ever

Queen sucht Social-Media-Chef

Bereits unzählige Bewerber

Scheitert die Klimakonferenz?

Greta Thunberg twittert verärgert

Echtpelz am Christkindlmarkt

Trotz Verbot im Verkauf

Adler von Krake umschlungen

Video zeigt seltenen Kampf

Brille um 165.000 Euro

Hohe Summen bei Online-Auktion

Christbaum gegen Straßenmusik

Kuriose Maßnahme in Wien-Floridsdorf