Hund schwer misshandelt

Horror-Szenen in Graz

(13.05.2020) Schwere Tiermisshandlung auf offener Straße in Graz. Passanten beobachten, wie ein Mann einem kleinen Mischlingshund Fußtritte verpasst. Schließlich zieht der Tierquäler den Hund auch noch an der Leine hoch und schleudert ihn gegen eine Hausmauer. Die Polizei ist zum Glück schnell vor Ort, der verletzte Hund wird ins Tierheim gebracht.

Monika Krisper von der Steirerkrone:
“Er ist sehr verängstigt und soll Verletzungen an einem Bein erlitten haben. Es ist nicht das erste Mal, dass der arme Hund im Tierheim gelandet ist. Im März ist er stundenlang allein am Hauptbahnhof angebunden gewesen.“

Der mutmaßliche Tierquäler soll bei der Einvernahme wirre Angaben gemacht haben, er wird angezeigt.

Alle Infos liest du auch auf krone.at

(mc)

Heute ist Equal Pay Day

Frauen arbeiten jetzt "gratis"

Corona: Ed Sheeran positiv

Popstar bereits in Quarantäne

Freiwillig im Gefängnis

lieber im Knast als bei Ehefrau

Selfies mit Leiche

nach tödlichem Zusammenstoß

Kampf gegen Hass im Netz

Strafen für Soziale Netzwerke

Assistierter Suizid ab 2022

Nur für schwerkranke Menschen

Neuer Stufenplan der Regierung

Lockdown für Ungeimpfte

Ungeimpfte öffentlich ausgerufen

Maßnahme in der Türkei