Hund schwer misshandelt

Horror-Szenen in Graz

(13.05.2020) Schwere Tiermisshandlung auf offener Straße in Graz. Passanten beobachten, wie ein Mann einem kleinen Mischlingshund Fußtritte verpasst. Schließlich zieht der Tierquäler den Hund auch noch an der Leine hoch und schleudert ihn gegen eine Hausmauer. Die Polizei ist zum Glück schnell vor Ort, der verletzte Hund wird ins Tierheim gebracht.

Monika Krisper von der Steirerkrone:
“Er ist sehr verängstigt und soll Verletzungen an einem Bein erlitten haben. Es ist nicht das erste Mal, dass der arme Hund im Tierheim gelandet ist. Im März ist er stundenlang allein am Hauptbahnhof angebunden gewesen.“

Der mutmaßliche Tierquäler soll bei der Einvernahme wirre Angaben gemacht haben, er wird angezeigt.

Alle Infos liest du auch auf krone.at

(mc)

Corona-Ampel

Probebetrieb startet

Konzert mit 13.000 Fans

Erstes nach Corona geplant

Knight-Rider bald im Kino?

Kultserie soll verfilmt werden

Ab heuet regnet es Sterne

100 pro Stunde zu sehen

Radtour auf Autobahn

Vor Polizei versteckt

Corona-Regeln für Schulbeginn

Distanz, Lüften, Maske, Tests

Riesenärger mit Wanderern

Kuh-Challenge, Hunde, Müll

Party ohne Wasser & Strom

Los Angeles dreht ab