Hund schwer misshandelt

Horror-Szenen in Graz

(13.05.2020) Schwere Tiermisshandlung auf offener Straße in Graz. Passanten beobachten, wie ein Mann einem kleinen Mischlingshund Fußtritte verpasst. Schließlich zieht der Tierquäler den Hund auch noch an der Leine hoch und schleudert ihn gegen eine Hausmauer. Die Polizei ist zum Glück schnell vor Ort, der verletzte Hund wird ins Tierheim gebracht.

Monika Krisper von der Steirerkrone:
“Er ist sehr verängstigt und soll Verletzungen an einem Bein erlitten haben. Es ist nicht das erste Mal, dass der arme Hund im Tierheim gelandet ist. Im März ist er stundenlang allein am Hauptbahnhof angebunden gewesen.“

Der mutmaßliche Tierquäler soll bei der Einvernahme wirre Angaben gemacht haben, er wird angezeigt.

Alle Infos liest du auch auf krone.at

(mc)

UK: Warnung auch für Geimpfte

Weltärzte-Chef schlägt Alarm

EU-Gesundheitsbehörde

Warnungen vor Delta Variante

Eurofighter: Alarmstart

Kein Kontakt zu Flugzeug

Hai-Angriff auf Vogel

Touristen schockiert

Angekettet auf Bahngleis!

Hund überlebt dank Zugbremsung

Spiderman trifft Papst

sorgt für Aufsehen

Nach 1 Corona-Fall:

Stadt verordnet Maßnahmen

Spanferkel Statue ärgerlich

Tierschützer laufen Sturm