Hund schwer misshandelt

Horror-Szenen in Graz

(13.05.2020) Schwere Tiermisshandlung auf offener Straße in Graz. Passanten beobachten, wie ein Mann einem kleinen Mischlingshund Fußtritte verpasst. Schließlich zieht der Tierquäler den Hund auch noch an der Leine hoch und schleudert ihn gegen eine Hausmauer. Die Polizei ist zum Glück schnell vor Ort, der verletzte Hund wird ins Tierheim gebracht.

Monika Krisper von der Steirerkrone:
“Er ist sehr verängstigt und soll Verletzungen an einem Bein erlitten haben. Es ist nicht das erste Mal, dass der arme Hund im Tierheim gelandet ist. Im März ist er stundenlang allein am Hauptbahnhof angebunden gewesen.“

Der mutmaßliche Tierquäler soll bei der Einvernahme wirre Angaben gemacht haben, er wird angezeigt.

Alle Infos liest du auch auf krone.at

(mc)

Taubenquäler in Braunau

Flügel und Beine ausgerissen

"Arnautovic-Gin"

2. Standbein für den ÖFB-Star

Wien bekommt Pool am Gürtel

Baden, wo sonst Autos fahren

K. Jenner ist bestbezahlter Promi

Laut Forbes Magazine

50.000 bei Demo in Wien

"Black Lives Matter"

Wirte: "Aus für Sperrstunde"

Auch 1 Uhr Früh zu kurz

Hund frisst Kuchen: Todeskampf

Große Mengen Birkenzucker

Der "Corona-Schwimmreifen"

2 Kilo mehr wegen Shutdown