Hund schwimmt durchs Meer

Über 200 Kilometer!

Plötzlich taucht ein Hund im Meer auf – und zwar wirklich mitten im Meer. In der Nähe ist nur eine Bohrinsel. Abgespielt hat sich das Ganze im Golf von Thailand. Wie kommt der Wauzi dorthin? Die Insel ist mehr als 217 Kilometer vom nächsten Festland entfernt. Krass!

Laut der britischen Tageszeitung „Daily Mail“ haben die Arbeiter die Mischlingshündin plötzlich entdeckt, zu sich gerufen und mit einem Seil auf die Plattform gezogen. Der Mann, der den Hund aus dem Wasser gerettet hat, berichtet, dass die Hündin niedergeschlagen, müde und dehydriert gewesen ist. Es hat eine Weile gedauert, aber die Hündin hat sich schließlich aufgesetzt und begonnen, normal zu gehen. Nach zwei Tagen auf der Bohrinsel ist sie dann an Land zurückgebracht worden.

Die Tierschutzorganisation "Watchdog Thailand" hat die weitgereiste Hündin zu sich genommen. Nach den Besitzern wird jetzt gesucht. Sollte sich niemand melden, würde der Mann, der sie aus dem Wasser auf die Bohrinsel gezogen hat, sie gerne selbst adoptieren. Was für eine Story!

Betrunken zur Prüfungsfahrt

stolze 0,66 Promille

Ein Hendl statt Handy?

Kücken verschenkt!

Marcel Hirscher packt aus

"Es gab Morddrohungen"

Erstes "Hotel Nutella"

Träume werden wahr

Willhaben gehackt

Nummern wurden gestohlen

Jugendliche: Zu wenig Bewegung

WHO warnt

Eingefrorener Patient aufgetaut

Medizinischer Durchbruch

Döbriach: Wasser abkochen!

Es ist ungenießbar