Hund von Berg gerettet: 2500 €

Teurer Einsatz für Herrchen

(06.07.2020) Spektakuläre Hunderettung in den Tiroler Bergen! Ein 49-jähriger Deutscher ist mit seinem Labrador auf der Mondscheinspitze in Eben am Achensee unterwegs. Plötzlich rutscht das Tier eine Rinne hinab und sitzt fest. Der Polizeihubschrauber “Libelle“ muss das Herrchen zusammen mit einem Flugretter per Seil zum Hund bringen. Die Rettungsaktion glückt, niemand ist verletzt worden.

Den Deutschen erwartet jetzt allerdings eine Rechnung über 2.500 Euro, sagt Flugeinsatzpilot Hans Schlager:
“Es geht hier laut Sicherheitspolizeigesetz um grobe Fahrlässigkeit. Er muss natürlich bei der Tour-Planung wissen, ob er diese Tour mit seinem Hund gehen kann, oder nicht. Also die Bergekosten werden ihm verrechnet.“

(mc)

1/4 der Intensivbetten belegt

in Wien

Ö: über 1.000 Corona-Tote

Zahl der Neuinfektionen steigt

SPÖ verhandelt mit NEOS

Koalition

Gefährlicher Spritzenmann

Polizei fahndet

Intensivstationen-Überlastung?

Warnung von WHO-Chef

Bub (3) erschießt sich

auf Geburtstagsparty

Kontrollen im Privatbereich?

Anschober ist dagegen

Warnung vor Fake-Cops

Geld für "Corona-Behandlung"