Hund von Polizei gerettet

Mischling beinahe etrunken

(03.07.2020) Beamte der Wiener Wasserpolizei Wien waren gerade mit einem Polizeiboot die Donau stromabwärts unterwegs, als einer der Beamten einen Hund erblickte, der offensichtlich von der Strömung hinausgezogen wurde. Das Tier trieb im Wasser und drohte zu ertrinken. Der MIschling tauchte immer wieder ab und konnte sich selbstständig kaum mehr über Wasser halten. Obwohl es sich in dem Bereich um flaches Gewässer handelte, steuerten die Beamten dennoch das Boot in Richtung des Hundes.

Nach einigen Versuchen das Tier am Halsband zu erfassen, gelang es den Hund aus dem Wasser zu ziehen. Das sichtlich verängstigte Tier, das zuvor rund 400 Meter in der Donau trieb, wurde beruhigt und auf die Polizeiinspektion Handelskai gebracht.

Der ebenfalls sichtlich betroffene Besitzer des Hundes konnte verständigt werden und holte „Gidosch“ kurze Zeit später ab. Beiden geht es soweit wieder gut.

(ak)

OÖ: Unfall in luftiger Höhe

Zusammenstoß zweier Leichtflugzeuge

VdB kandidiert wieder

Bundespräsidentschaftswahl

Affenpocken in Österreich

Erster Fall in Wien bestätigt

NÖ: Schwerer Verkehrsunfall

Ein Toter und vier Verletzte

Förderung bei Heizungstausch

Bund zahlt mehr als die Hälfte

Buben entfachen Waldbrand

Beim Spielen

Tote bei Flugzeugabsturz

Offenbar Familie mit Kind tot

Bibi und Julian getrennt

Youtuber-Paar geht getrennte Wege