Hund wurde Kehle durchgeschnitten

(02.02.2018) Krasser Fall von Tierquälerei in Tirol! In Reith im Alpbachtal werden auf einem Bauernhof mehrere stark vernachlässigte und auch tote Tiere entdeckt. Den alarmierten Polizistinnen bietet sich ein Bild des Grauens.

Samuel Thurner von der Tiroler Krone:
"Entdeckt wurden sechs Hasen, vier Schweine, zwei Ziegen und zwei Schafe. Die Tiere mussten fast ohne Wasser und ohne Futter im eigenen Mist leben. Mitten unter ihnen lag auch ein verendetes Schaf, das bereits von den anderen Tieren angeknabbert wurde. Außerdem fand die Polizei einen toten Hund, dem offenbar die Kehle durchgeschnitten wurde."

Angezeigt wird jetzt ein 35-jähriger Mann. Er habe den Stall vor zwei Jahren eigentlich aus Tierliebe angeschafft. Warum er die Tiere dann aber derart gequält hat, wird derzeit ermittelt.

Die ganze Story liest du in der heutigen Tiroler Krone und auf krone.at.

Polit-Tragödie: Jenewein

Offenbar Suizid-Versuch!

Trump gegen LGBTQ-Rechte

Bildungsministerium abschaffen

Frau stürzt aus Hochschaubahn

57-Jährige tödlich verletzt

Hass im Netz

Eigene Staatsanwaltschaft?

15-Jährige von Zug erfasst

Notarztteam kämpft vergeblich

Angriffe auf Atomkraftwerk

Russland bestreitet Schuld

Unwetter in Tirol

Murenabgänge und Chaos

Heißester Tag des Jahres

NÖ: 38,7 Grad in Seibersdorf