Hunderte Anzeigen von Nachbarn

Pflichtbewusstsein oder Frust?

(09.04.2021) Sind wir so pflichtbewusst, oder petzen wir einfach gerne? Allein in Vorarlberg werden täglich fünf Menschen von ihren Nachbarn oder Passanten angezeigt, weil sie angeblich gegen irgendeine Corona-Regel verstoßen. Sei es ein Spaziergang nach 20 Uhr, das Nichteinhalten eines Mindestabstands oder eine mutmaßliche Corona-Party. Nicht immer steckt tatsächlich ein Fehlverhalten dahinter.

Doch warum wird so oft die Polizei alarmiert? Wir sind einfach frustriert, sagt Psychologe Roland Bugram:
“Das hat nichts mit Pflichtbewusstsein zu tun, das ist leider eine bittere Art der Stressbewältigung. Mir geht es nicht gut, ich leide unter der gesamten Corona-Situation massiv. Doch statt bei mir selbst anzusetzen, zeige ich lieber mit dem Finger auf andere.“

(mc)

Angela Merkel geimpft

Mit astrazeneca

Mit über 2 Promille

LKW-Fahrer auf A6 gestoppt

Er fährt über öffnende Zugbrücke

Polizei warnt

Hornvipern in Kletterareal

Ausgesetzt und vermehrt

Frau bestellt im Sex-Shop

und muss dann zur Polizei

Regeirungs-PK: "Impfturbo" und

gleichzeitige Öffnungsschritte

Bewaffneter in Paketzentrum

Acht Tote

Tests auch für ELGA-Abmelder

ab Montag