Hunger macht streitsüchtig!

(03.05.2014) Ein knurrender Magen macht uns streitsüchtig! Das haben US-Forscher jetzt herausgefunden. Grund: Hungrig fehlt uns die nötige Energie, um das Hirnzentrum für Selbstkontrolle zu versorgen. Obwohl das Hirn nur zwei Prozent unseres Körpergewichts ausmacht, braucht es etwa 20 Prozent unserer Kalorien. Je niedriger der Blutzuckerspiegel desto aggressiver sind wir.

Eine Ausnahme ist das bewusste Fasten, sagt die Psychologin Isabella Woldrich:
‚Es gibt ja Mönche, die wochenlang nichts essen. Das läuft das Gehirn dann in eine andere Richtung, es werden andere Mechanismen eingeschaltet. Da ist man dann umso friedlicher und freundlicher, weil der Körper auf Notprogramm umgeschaltet ist.‘

Bist du bei Hunger auch ein "Grantscherb'n"? Sag' es uns auf unserer kronehit.at News-Update Facebook-Seite!

CoV-Ampel: 21 Bezirke auf Rot

fast ganz Ö betroffen

Mikroplastik in Babyflaschen

Forscher schlagen Alarm

Grüner Labrador-Welpe

entzückt das Netz

Verbot von Face-Shields

mit Übergangsfrist

Equal Pay Day 2020

Ab heute arbeiten Frauen gratis

Gedränge beim Lift

sorgt für Aufregung

"Facebook Dating"

neue Dating App

Toter bei Impfstoffstudie

bekam Placebo