Hungern sich Skispringer krank?

(02.03.2017) Versuchen sich manche Sportler wirklich zum Erfolg zu hungern? Bei der Nordischen WM in Lahti steht heute das Springen von der Großschanze am Programm. Doch genau jetzt ist um die Skispringer wieder eine Magerwahn-Debatte ausgebrochen. Grund ist der Zusammenbruch eines jungen norwegischen Springers. Der 21-Jährige ist kurz vor dem Mixed-Bewerb am Sonntag in Ohnmacht gefallen, da er den ganzen Tag nichts gegessen und nichts getrunken haben soll.

Die FIS nimmt das Thema Magersucht schon lange ernst und hat für die Springer ein Body-Mass-Index-Minium eingeführt. Hilft leider nichts, es wird immer Athleten geben, die für den Sport ihre Gesundheit aufs Spiel setzen, sagt Sportwissenschaftler Michael Mayrhofer:
“Bei jeder Sportart, bei der das Gewicht eine entscheidende Rolle spielt, erleben wir diese Gratwanderung. Es wird immer Sportler geben, die unvernünftig sind und alles riskieren. Da helfen die besten Regeln und die besten Kontrollen nichts. Das Thema Magersucht wird beim Skispringen immer wieder aufflackern.“

Alm-Brand: Kein Handyempfang

Abstieg ins Tal zu Feuerwehr

Slowenien: Was ist mit Grenze?

Bürgermeister fordern Öffnung

Pingeliges Essen bei Kindern

wächst sich nicht immer raus

Mega-Wirbel um Poolparty

Krasses Video aus den USA

Bub von Bären verfolgt

Junge bewahrt die Nerven

Maske auf der Straße entsorgt

500 Euro Strafe

CoV-2 Welle nimmt in Chile stark zu

Fast 5000 Neuinfektonen über Nacht

Bankräuber telefoniert mit Mom

während der Geiselnahme