Hungernde Bären schocken das Netz

(23.01.2017) Bilder und Videos von hungernden Bären aus einem Zoo in Indonesien schocken gerade die User im Netz. Die Fotos stammen aus einem privaten Tierpark. Es handelt sich dabei um Malaienbären, die in einem Betongehege gehalten und bis auf die Knochen abgemagert sind. Verzweifelt betteln sie bei den Zoobesuchern um Futter. Zahlreiche Tierschützer haben jetzt eine Online-Petition gestartet und fordern damit die Schließung des Horror-Zoos und die Rettung der Bären.

Die Tierpark-Betreiber behaupten hingegen, nur weil die Bären dünn sind, seien sie noch lange nicht krank. Geht gar nicht, gesunde Malaienbären schauen anders aus, sagt Artenschutzexperte Georg Scattolin vom WWF:
"Diese Bären ernähren sich in der Natur von Insekten, von Honig und von Früchten. In einem Gehege ohne Strukturen, wo es keine grünen Blätter und keine Bäume gibt, können sie sich gar nicht so ernähren, wie sie eigentlich müssten. Da müsste tatsächlich eine Zufütterung durch ausreichend Obst sichergestellt werden."

EU schließt Impfstoffvertrag ab

3,2 Mio Dosen für Österreich

Impfpflicht für Passagiere

Airline sorgt für Aufregung

Leiche unter Kinderbett

Mann ersticht Ehefrau

Ski alpin: Marco Schwarz positiv

Kein Heimrennen in Lech

Corona: Impfkampagne vor Start

Ab Jänner: Menschen über 65

Mann bespuckt Security

48-Jähriger verweigert Maske

Hundeattacke in Kärnten

Pitbull Terrier beißt Teenager

Trump macht Weg für Biden frei

Glaubt aber weiterhin an Sieg