Hungernde Bären schocken das Netz

(23.01.2017) Bilder und Videos von hungernden Bären aus einem Zoo in Indonesien schocken gerade die User im Netz. Die Fotos stammen aus einem privaten Tierpark. Es handelt sich dabei um Malaienbären, die in einem Betongehege gehalten und bis auf die Knochen abgemagert sind. Verzweifelt betteln sie bei den Zoobesuchern um Futter. Zahlreiche Tierschützer haben jetzt eine Online-Petition gestartet und fordern damit die Schließung des Horror-Zoos und die Rettung der Bären.

Die Tierpark-Betreiber behaupten hingegen, nur weil die Bären dünn sind, seien sie noch lange nicht krank. Geht gar nicht, gesunde Malaienbären schauen anders aus, sagt Artenschutzexperte Georg Scattolin vom WWF:
"Diese Bären ernähren sich in der Natur von Insekten, von Honig und von Früchten. In einem Gehege ohne Strukturen, wo es keine grünen Blätter und keine Bäume gibt, können sie sich gar nicht so ernähren, wie sie eigentlich müssten. Da müsste tatsächlich eine Zufütterung durch ausreichend Obst sichergestellt werden."

Österreicher ertrunken

in Spanien

Erster Kriegsverbrecherprozess

Lebenslange Haft für 21-Jährigen

Freizeit der Österreicher

Neue Umfrage

Kinderleiche in Donau

in Oberbayern

Impfstoff für Kleinkinder?

Das plant BioNTech

"Bin alt genug für das Amt"

Van der Bellen fühlt Verpflichtung

Trainerschluss für Herzog

Admira verabschiedet sich

Rosneft-Posten verlassen

Kneissl: Druck zu groß