Hurrikan Irma trifft auf Florida

(08.09.2017) Florida rüstet sich für Horror-Hurrikan „Irma“! Am Wochenende soll der Jahrhundertsturm auf den US-Bundesstaat treffen! Die Evakuierungsmaßnahmen laufen auf Hochtouren. Bis jetzt hat „Irma“ eine Spur der Verwüstung hinterlassen. Die Karibikinseln St. Maarten, Saint-Barthelemy sowie Antigua und Barbuda gleichen riesigen Trümmerfeldern.

Florida bereitet sich jetzt auf das Schlimmste vor, so auch die Österreicherin Katharina Todd, wie sie zu Puls4 sagt:
"Wir haben ein acht Monate altes Baby. Weil die Prognosen echt nicht gut ausschauen, haben wir uns dazu entschlosen zu evakuieren. Wir haben wichtige Dinge wie Dokumente und alles, was unersetzlich ist, in eine Kiste gepackt und die werden wir dann auf unseren Pick-up aufladen und ins Landinnere fahren. Unser Haus ist versichert, Dinge sind ersetzbar, unser Leben aber nicht."

Auch die AUA streicht all ihre Flüge nach Miami! "Aufgrund des Hurrikans Irma kann es insbesondere an den Tagen 9. und 10. September zu Verspätungen und auch Flugausfällen kommen“ – steht da auf der Homepage der Airline geschrieben.

Die schrecklichen Bilder und Videos der Zerstörung gehen durchs Netz. Es gibt mindestens zehn Tote und dutzende Verletzte. Schon jetzt wird der Hurrikan als „historisch“ eingestuft. Doch wieso ist es heuer so heftig mit den Hurrikans?

Meteorologe Josef Lukas vom Wetterdienst UBIMET:
"In diesem Jahr ist die Oberflächentemperatur des Wassers sehr hoch. Die Hurrikans haben heuer ideale Bedingungen, um über dem Meer wachsen zu können. Tiefdruckgebiete können sich so leicht zu einem starken Hurrikan entwickeln. Nicht jedes Jahr gibt es also solche "guten" Bedingungen für Hurrikans, wie heuer."

Rabiater Flugzeugpassagier

Video: Mit Klebeband fixiert

Flucht vor Polizei

38-Jähriger angeschossen

Olympia: 2 mal Bronze für uns

Karate und Klettern

Schlepper crasht in Pfosten

10 Menschen sterben

Nobeljuwelier überfallen

Wien: Fahndung läuft!

Schlange unter dem Esstisch

Dafür mal nicht im Klo

Gerichtsvollzieher bedroht

Bei Delogierung in Wien

7.700 t Müll auf Autobahnen

Es ist eine Schande