IKEA: LKW-Fahrer leben unmenschlich

(16.03.2017) Negativ-Schlagzeilen über eine der größten Möbelketten der Welt rasen gerade durch's Netz! Eine Partnerfirma von IKEA soll ihre LKW-Fahrer unmenschlich behandeln. Das deckt jetzt der britische TV-Sender BBC auf. Die Männer müssen in ihren Trucks monatelang schlafen und essen, weil sie sich nichts anderes leisten können - bei einem Stundenlohn von weniger als 3,50 Euro auch kein Wunder.

In der Reportage interviewt die Redakteurin zwei Fahrer. Hier kannst du dir den ganzen Clip anschauen:

Ikea selbst reagiert betroffen auf die Berichte und möchte nun Recht auf gute und faire Arbeitsbedingungen für die LKW-Fahrer sichern. Ob das was bringt, bleibt allerdings abzuwarten. Denn es handelt sich nicht um den ersten Skandal dieser Art. Schon im Jahr 2014 wurde dem schwedischen Konzern ein unmenschlicher Umgang mit osteuropäischen Fahrern vorgeworfen.

"Nicht unterkriegen lassen"

Ansprache zum Nationalfeiertag

Ultima-Maßnahme: 2. Lockdown

Hängt von Spitälern ab

Corona-Tests in Kindergärten

Elternbrief sorgt für Aufregung

Aufruf zu Stopp-Corona-App

Je mehr desto wirksamer

Per Drohne durch die Hofburg

Video zum Nationalfeiertag

Queen: 1.000 Uhren umstellen

Angestellte brauchen 40 Stunden

Vermisst: 15-Jährige

Polizei bittet um Mithilfe

Teddys statt Fußballfans

kein Publikum erlaubt