Illegale Beauty-OPs im Keller

(24.10.2017) Krasse Story aus Kanada: Eine 19-Jährige hat sich als Schönheitschirurgin ausgegeben und im Keller heimliche Beauty-OPs durchgeführt. Kitty Wang droht deshalb nun lebenslange Haft! Sie hat weder eine Ausbildung noch ein medizinisches Studium und dennoch als „Dr. Kitty“ an ahnungslosen Patienten herumgeschnibbelt. Über eine Anzeige in einem Restaurant in Toronto hat die illegale Ärztin ihre Patientinnen gefunden.

Der ganze Schwindel fliegt auf, als eine der Patientinnen mit einer infizierten Wunde in ein Krankenhaus eingeliefert wird. Die Ärzte vor Ort rufen die Polizei, die 19-Jährige wird festgenommen.

Kavita Surie, eine ausgebildete Schönheitschirurgien sagt im US-TV:
"Komplikationen, die auftreten können, wenn man von jemanden behandelt wird, der nicht perfekt ausgebildet ist oder gar keine Lizenz für den Eingriff hat, sind Verletzungen oder gar der Tod. Zum Beispiel, wenn jemand die Infusion falsch verabreicht bekommt, dann könnten Nerven beschädigt werden oder es zu einer dauerhaften Schwellung kommen. Wenn man allergisch auf die Chemikalien ist, dann kann man auch einen allergischen Schock bekommen."

Graffiti-Schmierer ist 48(!)

Oldie-Sprayer in Linz gefasst

CoV: Neues Schuljahr anders

Zeugnistag im Westen & Süden

Achterbahn: Kreischverbot

in Japan

14-Jährige kaufen Auto

um 320 Euro

Erste afroamerikanische Batwoman

Zum ersten Mal in US-Serie

Tankstellenraub in Wien

Kennst du diese Männer?

4% der Sterbefälle durch CoV

in Österreich

Baby hält Verhütungsmittel

bei der Geburt