Im Krankenstand ins Café

Mitarbeiter muss 8000€ zahlen

(03.06.2021) Weil ein junger Mann im Krankenstand ins Café gegangen ist, muss er tausende Euro zahlen. Das entscheidet jetzt der oberste Gerichtshof. Die Firma des 20-jährigen Oberösterreichers hat nämlich zwei Detektive auf ihren Mitarbeiter angesetzt. Das Unternehmen schöpft Verdacht, dass ihr Arbeitnehmer gar nicht so krank ist und setzt zwei Privatdetektive auf ihn an. Der junge Mann hat sich im Mai 2020 krankgemeldet und ist daraufhin mehrmals Kaffee trinken gewesen. Weil die Detektive seine Schuld nachweisen können, muss der 20-jährige die Kosten von drei Tagen Beschattung selber tragen. Der Oberösterreicher ist jetzt nicht nur seinen Job los, sondern muss fast 8000 Euro nachzahlen.

(CD)

Österreicher ertrunken

in Spanien

Erster Kriegsverbrecherprozess

Lebenslange Haft für 21-Jährigen

Freizeit der Österreicher

Neue Umfrage

Kinderleiche in Donau

in Oberbayern

Impfstoff für Kleinkinder?

Das plant BioNTech

"Bin alt genug für das Amt"

Van der Bellen fühlt Verpflichtung

Trainerschluss für Herzog

Admira verabschiedet sich

Rosneft-Posten verlassen

Kneissl: Druck zu groß