Im Rausch auf Ex eingestochen

3. Mordversuchsprozess in Graz

(19.12.2019) Die Mordversuchs-Prozesswoche in Graz erreicht ihren Höhepunkt. Diese Woche stehen ja drei Männer unabhängig voreinander vor Gericht, alle sollen versucht haben ihre Frauen bzw. Ex-Frauen zu erstechen. Heute muss sich ein 58-Jähriger aus Gralla verantworten. Der Mann und seine Ex sollen nach einer durchzechten Nacht im Haus des Angeklagten in Streit geraten sein. Er soll dann mit einem Küchenmesser dreimal auf sie eingestochen haben. Die Frau hat sich durch einen Sprung aus dem Fenster zu Nachbarn retten können.

Dem Mann droht dafür bis zu lebenslanger Haft. Der Angeklagte will allerdings laut eigener Aussage dermaßen betrunken gewesen sein, dass er sich angeblich an nichts erinnern könne. Gerichtssprecherin Barbara Schwarz:
"Der Mann ist öfters stark betrunken. Er hat ungefähr 25 Vorstrafen, es hat auch schon Gewaltdelikte gegen seine Ehefrau gegeben. Auch da ist er betrunken gewesen. Dementsprechend ist die Zurechnungsfähigkeit eingeschränkt, aber gegeben."

(mc/19.12.19)

Tote bei Ausschreitungen

Fußballmatch in Indonesien

Putins Popularität schwindet

Wegen Teilmobilmachung

Brasilien: Heftige Waldbrände

Schwerste Brände seit zwölf Jahren

Kesselschlacht

Russland gibt Stadt Lyman auf

Macht Covid unfruchtbar?

Länderübergreifende Untersuchung

K.O.-Tropfen bei SPD-Fest

Noch kein Verdächtiger

AKW-Chef entführt

Aufregung in Saporischschja

Kryptowährungen = Klimakiller

Schädlicher als Rindfleisch