Immer mehr Impfmuffel

(20.03.2014) Immer mehr Österreicher pfeifen auf die Zeckenimpfung! Experten sprechen heute sogar von einem dramatischen Rückgang in den vergangenen Jahren. Dabei schützt nur eine Impfung vor der teils tödlichen FSME-Erkrankung. Nur mehr knapp mehr als Hälfte der Österreicher ist korrekt geschützt. Für die laxe Impfmoral gibt es zwei Gründe, so Experten.

Peter Voitl, Impfreferent der Wiener Ärztekammer:
"Das liegt auch daran, dass man wenige FSME-Fälle sieht. Das ist was anderes, wenn man im Bekanntenkreis Fälle hätte, die diese Krankheit haben. Dann ist man natürlich ganz anders wachsam. Der zweite Grund ist schlicht der Preis. Es ist zu einer markanten Preissteigerung gekommen im letzten Jahr und auch heuer wieder. Das merken die Patienten natürlich."

Brände wüten weiter

Urlaubsländer betroffen

Ausschreitungen bei Demos

Trotz Verbots

Extreme Überflutungsgefahr

Südliches NÖ und im Raum Graz

Diskus-Bronze für Österreich

Premiere für Weißhaidinger

Mega Reisewelle aus Bayern

60 km Stau

Penis-Schlangen Invasion

In Miami

25-köpfige Gruppe gerettet

Schlecht ausgerüstet

Zahlen steigen immer weiter

Nach Kroatien-Festival