Impfung im Jänner? "Zu früh"

Ärztekammer warnt vor Hektik

(03.09.2020) Jetzt bloß keine Hektik mit der Corona-Impfung! Nach der Ankündigung von Gesundheitsminister Rudolf Anschober, wonach bereits im Jänner eine Corona-Impfung möglich sei, drückt die Ärztekammer auf die Euphorie-Bremse. Dieser Zeitplan sei äußerst optimistisch, vor allem wenn es um Massenimpfungen geht. Man müsse unbedingt noch weitere Studienergebnisse abwarten und auswerten.

Rudolf Schmitzberger, Leiter des Impfreferats der Ärztekammer:
"Ich halte es für durchaus realistisch, dass die Corona-Impfung im Laufe des nächsten Jahres zur Verfügung steht. Aber der Jänner ist wohl deutlich zu früh."

Fraglich ist auch, wie viele Österreicherinnen und Österreicher sich tatsächlich impfen lassen. Schmitzberger:
"Bei Befragungen am Telefon hat es schon sehr viel Zuspruch gegeben. Wenn die Impfung aber dann tatsächlich da ist, dann halten sich plötzlich wieder viele zurück. Also auf Telefonbefragungsergebnisse kann man sich sicher nicht verlassen."

(mc)

Nehammer telefoniert mit Putin

45-minütiges Gespräch

Politiker kritisieren Putin

Russische Abgeordnete

Gruppe mit Schwert attackiert

Psychischer Ausnahmezustand

Mode: Aus für Gratis-Retoure?

Kosten steigen und steigen

Tank-Tourismus-Aus legal?

Darf Ungarn das überhaupt?

61 Vogelspinnen in Paket

Horrorfund in der Stmk

Todesursache Nr. 1 bei Kindern!

In den USA: Schusswaffen!

Steiermark:16-jähriger getötet

Lenkerin stellt sich Polizei