Impfung im Jänner? "Zu früh"

Ärztekammer warnt vor Hektik

(03.09.2020) Jetzt bloß keine Hektik mit der Corona-Impfung! Nach der Ankündigung von Gesundheitsminister Rudolf Anschober, wonach bereits im Jänner eine Corona-Impfung möglich sei, drückt die Ärztekammer auf die Euphorie-Bremse. Dieser Zeitplan sei äußerst optimistisch, vor allem wenn es um Massenimpfungen geht. Man müsse unbedingt noch weitere Studienergebnisse abwarten und auswerten.

Rudolf Schmitzberger, Leiter des Impfreferats der Ärztekammer:
"Ich halte es für durchaus realistisch, dass die Corona-Impfung im Laufe des nächsten Jahres zur Verfügung steht. Aber der Jänner ist wohl deutlich zu früh."

Fraglich ist auch, wie viele Österreicherinnen und Österreicher sich tatsächlich impfen lassen. Schmitzberger:
"Bei Befragungen am Telefon hat es schon sehr viel Zuspruch gegeben. Wenn die Impfung aber dann tatsächlich da ist, dann halten sich plötzlich wieder viele zurück. Also auf Telefonbefragungsergebnisse kann man sich sicher nicht verlassen."

(mc)

Weihnachts-Skiurlaub: Verbot?

Proteste gegen Roms Pläne

Masstentests: Intensive Planung

vom Bundesheer

Sauerstoffleitungen vereist

NÖ: Patienten umgeleitet

Polizei löst Technoparty auf

Über 130 Gäste in Berliner Club

Masken-Weihnachtsmänner?

Shitstorm: Schoko-Nikoläuse

Anschober: "Leichte" Wirkung

Nächsten 2 Wochen entscheidend

Autorennen mit Kleinkind

Mit 120 km/h durchs Ortsgebiet

3.145 neue Corona-Fälle

71 weitere Todesopfer