Impfungen: Jeder 5. skeptisch

Arzt: "Geht uns zu gut"

(24.06.2019) Schon jeder fünfte Westeuropäer hält Impfungen für gefährlich. Das zeigt eine Umfrage in insgesamt 144 Ländern. Besonders schlimm ist die Situation in Frankreich, dort fürchtet sich sogar jeder dritte Befragte vor Impfungen. Generell zeigt sich: Je höher das Einkommen in den Ländern, desto größer ist das Misstrauen.

Ein Wohlstandsproblem, sagt Sozialmediziner Michael Kunze:
"Es geht uns einfach zu gut. Wir kennen die Krankheiten nicht mehr, also glauben wir den Gurus, die uns von der bösen Pharmaindustiere erzählen."

In Bangladesch oder Ruanda ist laut der Umfrage die gesamte Bevölkerung davon überzeugt, dass Impfungen ungefährlich, wirksam und wichtig sind.

Doch wie geht man mit den vielen Impfskeptikern und Impfgegnern um? Kunze sagt:
"Es gibt Leute, die stehen Impfungen kritisch gegenüber. Sie machen sich wegen möglicher Nebenwirkungen Sorgen. Das ist völlig in Ordnung, diesen Menschen müssen wir Ärzte sachlich richtige Antworten geben. Einem felsenfest überzeugten Impfgegner schlage ich hingegen eine Psychiatrie-Überweisung vor."

Regionale Abstufungen

nach zähen Verhandlungen

Sarkozy verurteilt: 3 Jahre Haft

Frankreichs Ex-Präsident

AstraZeneca nur unter 65

Empfehlung bestätigt

J&J innerhalb 48h in Aussicht

in den USA

4 Kaninchen wie Müll entsorgt

Grausame Tat in Wien

Baby-Glück: Lena & Mark

Erste Aufnahmen mit Baby

Apotheken: Gratis-Selbsttests

ab sofort für daheim

Kommen regionale Lockerungen?

Vorarlberg als mögliches Testgebiet