Impotent: Urologe vor Gericht

Soll 5 Männer verpfuscht haben

(07.05.2021) Prozess gegen einen mutmaßlichen Pfusch-Urologen am Landesgericht Wien. Mindestens fünf Männer soll der 56-Jährige falsch behandelt und dadurch lebenslang impotent gemacht haben. Der Urologe, dessen Ordinationen in Wien, Baden und sogar Dubai zu finden sind, soll falsche Diagnosen gestellt und den Patienten zu Operationen am Penis geraten haben. Nach den Eingriffen sind die Männer impotent gewesen, drei der Patienten haben inzwischen Selbstmord begangen.

Der Urologe, für den die Unschuldsvermutung gilt, muss sich nun wegen schwerer Körperverletzung mit Dauerfolgen und auch wegen Betrugs verantworten. Dafür drohen ihm mehrere Jahre Haft.

(mc)

Hans Krankl festgenommen

Nach Bundesliga-Match

Formel 1 Auto auf Autobahn

Polizei ermittelt nach Video

Zug erfasst Jugendlichen

NÖ: 18-Jähriger tot

Verkehrsunfall in Schladming

Drei Menschen sterben

"Schweigen gleicht Mitschuld"

Selenskyj spricht zu Russen

81-Jährige vor Gericht

Nach Tod der Tochter

Kleinkind bei Unfall verletzt

Notarzthubschrauber im Einsatz

Kickl gegen Kirchenbeitrag

"Akt der christlichen Nächstenliebe"