Impotent: Urologe vor Gericht

Soll 5 Männer verpfuscht haben

(07.05.2021) Prozess gegen einen mutmaßlichen Pfusch-Urologen am Landesgericht Wien. Mindestens fünf Männer soll der 56-Jährige falsch behandelt und dadurch lebenslang impotent gemacht haben. Der Urologe, dessen Ordinationen in Wien, Baden und sogar Dubai zu finden sind, soll falsche Diagnosen gestellt und den Patienten zu Operationen am Penis geraten haben. Nach den Eingriffen sind die Männer impotent gewesen, drei der Patienten haben inzwischen Selbstmord begangen.

Der Urologe, für den die Unschuldsvermutung gilt, muss sich nun wegen schwerer Körperverletzung mit Dauerfolgen und auch wegen Betrugs verantworten. Dafür drohen ihm mehrere Jahre Haft.

(mc)

Instagram für Kids

Steht vor dem aus

Buben sexuell belästigt

Beim Derby gegen Oberwart

Klowasser für Arbeitgeber

Dienstmädchen verurteilt

216 € Parkpickerl-Strafe

Mahnung kam nie an

Gefängnis-Twitterer wieder frei

Wien Josefstadt

Huskys reißen Schafe & Hühner

Besitzer: "Erschießt die Hunde!"

Drei 14-Jährige in Haft

Raubüberfälle auf Passanten

R. Kelly schuldig gesprochen

Missbrauchsvorwürfe bestätigt