Impotent: Urologe vor Gericht

Soll 5 Männer verpfuscht haben

(07.05.2021) Prozess gegen einen mutmaßlichen Pfusch-Urologen am Landesgericht Wien. Mindestens fünf Männer soll der 56-Jährige falsch behandelt und dadurch lebenslang impotent gemacht haben. Der Urologe, dessen Ordinationen in Wien, Baden und sogar Dubai zu finden sind, soll falsche Diagnosen gestellt und den Patienten zu Operationen am Penis geraten haben. Nach den Eingriffen sind die Männer impotent gewesen, drei der Patienten haben inzwischen Selbstmord begangen.

Der Urologe, für den die Unschuldsvermutung gilt, muss sich nun wegen schwerer Körperverletzung mit Dauerfolgen und auch wegen Betrugs verantworten. Dafür drohen ihm mehrere Jahre Haft.

(mc)

Skandal um Lokalpolitiker

Erpresst Opfer mit Sex-Bildern

Schwarzfahrer Deluxe

Wildschwein in U-Bahn

Neue Flamme?

Kanye im Liebesglück

Eriksen verlässt Spital

Nach Kollaps auf Spielfeld

Reporter isst Hut

Nach falscher Wahlprognose

Schlechte Luft in Wien?

Ranking klärt auf

Fitnessuhr überführt Mörder

Täter gab noch Interviews

Österreich spendet Impfdosen

Eine Million an Westbalkan