Infiziertes Kind in Kofferraum

Mutter vor Gericht

(14.01.2022) Im US-Bundesstaat Texas muss sich jetzt eine Mutter vor Gericht verantworten! Nachdem ihr 13-jähriger Sohn zu Hause positiv auf das Corona-Virus getestet worden war, legte die 41-Jährige den Bub in den Kofferraum ihres Autos, um ihn anschließend in ein Stadion für weitere Covid-Tests zu bringen. Als sie dann von Beamten angehalten wurde, erklärt die Mutter, sie wollte vermeiden, sich selbst anzustecken.

Anklage

Bei der 41-jährigen Sarah Beam handelt es sich um eine Englischlehrerin, die vom Schulleiter als „einnehmend, energisch und positiv“ beschrieben wird. Laut CNN ist die Pädagogin nach dem Vorfall aber beurlaubt worden.

Während die Mutter wegen Gefährdung eines Kindes in einem Fall angeklagt wird und eine Kaution von umgerechnet rund 1.300 Euro hinterlegen muss, haben Mitglieder ihrer Gemeinde Schilder aufgestellt, um Beam zu unterstützen. Die Botschaft: „Frau Beam, eine Lehrerin mit einem Herz aus GOLD.“

(makl)

Impfung & Zyklus: Keine Gefahr

Studie gibt Sicherheit

Verschanzter Polizist

U-Haft verhängt

Distance Learning

2.600 Klassen und 9 Schulen

Long Covid: 10% betroffen?

SPÖ schlägt Alarm

Vertrauen nach Seitensprung?

Hirn braucht erst 1000 Beweise

Neuer Covid-Negativrekord

43.053 neue Fälle gemeldet

Duell um Mitternacht

SBG: Illegales Straßenrennen

Fed mit Leitzinserhöhungen

Ende des billigen Geldes?