Erstes Smartphoneverbot in Spital

krankenhaus stethoscope 840125 960 720

(15.02.2018) Patienten filmen und fotografieren alles, deswegen zieht das Krankenhaus der Barmherzigen Brüder einen Schlussstrich. Im Linzer Krankenhaus herrscht jetzt Handyverbot, weil diese zum Störfaktor für andere Patienten und Ärzte geworden sind. Zu Demonstrationszwecken oder für den nächsten Instagram-Post haben Patienten und Angehörige gefilmt und Fotos geknipst was das Zeug hält.

Mit zahlreichen Hinweistafeln weißt das Krankenhaus auf das Verbot hin, so der ärztliche Leiter Christof Bocksrucke:
"Theoretisch könnte man Menschen aus dem Krankenhaus verweisen, wenn sie sich gegen das Verbot wehren. Das ist aber nicht unser Ansinnen, wir wollen die Menschen Informieren und sie nicht hinauswerfen oder ihnen gar eine Behandlung verweigern."

Dubioses Gewinnspiel geht schief

Anwältin bekommt 25.000 €

22 Uhr: Privatparty-Boom?

Sorge um frühe Sperrstunde

Top Secret: Pandemie-Lager

Meist gesichterter Ort in Wien

Paris: Eiffelturm evakuiert

Einsatz nach Bombendrohung

Gin-Tonic-Bratwurst

der etwas andere Fleischhauer

Schnelltests für Passagiere

Start im Oktober?

Frau (55) von Partner erstochen

Bluttat in Niederösterreich

Selbstversuche bei Forschern

Im Wettrennen um den Impfstoff