Internet-Challenge verängstigt Eltern

(22.10.2017) Eine idiotische Internet-Challenge versetzt Eltern in Angst und Schrecken. Kinder verschwinden, nur um bei einem Internet-Spiel namens „48-Stunden-Challenge“ mitzumachen.

In Großbritannien und den USA gibt es bereits Fälle, wo Schüler zum Spaß für 48 Stunden von zu Hause abgehauen sind. Das Ganze nennt sich 48-Stunden-Challenge. Besonders bizarr: Wenn Familienmitglieder öffentlich in sozialen Netzwerken wie Facebook nach den verschwundenen Kindern suchen, gibt’s Zusatzpunkte.

Die Zeitung „Hull Daily Mail“ berichtet über einen solchen Fall …

Internet-Challenge verängstigt Eltern 2

Im britischen Hull ist die 11-Jährige Leah verschwunden und erst nach mehr als 24 Stunden gemeinsam mit einer Freundin gefunden worden.

Ihre Familienangehörigen sind sich sicher, dass sie wegen der Internet-Challenge von zu Hause abgehauen ist.

Auch in den USA sorgt die Challenge bereits für Wirbel!

Internet-Challenge verängstigt Eltern 3

Weil auch in den USA die Challenge bereits um sich greift, richtet die Polizei nun eine Warnung an die Jugendlichen.

Mike Patton vom Police Department West Bloomfield sagt zum Sender „abc“: “Es ist nicht nur das, dass ihr eure Liebsten in Panik versetzt - mit solchen Aktionen vergeudet ihr die Zeit der Polizisten, die nicht dafür da sind, ein Spiel zu spielen!“

Mann bespuckt Security

48-Jähriger verweigert Maske

Trump macht Weg für Biden frei

Glaubt aber weiterhin an Sieg

Freelancer: So wirbst du für dich

Wichtiger denn je

Bettelei mit Zirkus-Pony

Anzeige erstattet

Home Schooling verändert Kids

Entwicklungsverzögerung?

Weihnachts-Skiurlaub: Verbot?

Proteste gegen Roms Pläne

Masstentests: Intensive Planung

vom Bundesheer

Sauerstoffleitungen vereist

NÖ: Patienten umgeleitet