iPhone 12 später wegen Corona?

Verschiebung um mehrere Monate

(26.03.2020) Apple befürchtet, dass sich die Nachfrage wegen der weltweiten Corona-Krise in Grenzen halten könnte. Deshalb soll Insidern zufolge die Präsentation des neuen iPhone 12 um mehrere Monate verschoben werden.

Nicht nur das Interesse am neuen iPhone-Modell bereitet Apple Kopfzerbrechen, auch die Auslieferung könnte problematisch werden. Bis Jahresende hätten 100 Millionen Stück der neuen iPhones produziert werden sollen – und darauf wären die Produktionsstätten auch schon eingestimmt gewesen.

Apple plant angeblich vier neue Smartphones. Darunter soll sich auch das erste 5G-fähige Gerät des Unternehmens befinden. Genau das darf laut Insidern auf keinen Fall floppen! Allerdings liegt Apple mit dem 5G-Gerät bereits ein Jahr hinter den großen Konkurrenten Samsung und Huawei und hatte vor, eine Aufholjagd zu starten. Viel Zeit lassen darf sich der amerikanische Technik-Riese also nicht!

Ob der Termin nun nach hinten verschoben wird oder nicht, soll laut Insiderinformationen bis Mai entschieden werden. Apple will sich zu etwaigen Terminen derzeit noch nicht äußern.

(CJ)

NÖ: Schülerin vermisst

Polizei bittet um Hinweise

Sex-Skandal in Quarantänehotel

Corona-Anstieg in Melbourne

Hund von Polizei gerettet

Mischling beinahe etrunken

Upskirting wird zur Straftat

Spannerfotos bald strafbar

Corona-Maske am Rückspiegel

Experten warnen

Schwerer Kindesmissbrauch

44-Jähriger in Wien verhaftet

Zeugnis: Bitte lerne im Sommer

Ende des Corona-Semesters

Rentner: Führerschein-Check?

Wirbel nach Schanigarten-Crash